20 der besten Jugendschachspieler aus Oberfranken haben an den bayerischen Jugendeinzelmeisterschaften erfolgreich teilgenommen. In einem zweiwöchigem Lehrgang hatten sich die Sieger der oberfränkischen Schachtage auf die "Bayerische" vorbereitet. Acht Mädchen vertraten den Bezirk auf Burg Wernfels (Mittelfranken) und zwölf Jungs kämpften in Bad Kissingen um die Medaillen.
Lukas Schulz (SC Höchstadt) überzeugte mit seinem unerschrockenen Angriffspiel und gewann mit sechs von sieben Punkten die U25-Meisterschaft und hat sich somit für die bayerische Meisterschaft der Erwachsenen qualifiziert.
In einem knappen Rennen in der U12, in der die Feinwertung entschied, schaffte es das Nachwuchstalent Tobias Kolb vom SV Seubelsdorf die Vizemeisterschaft zu erringen, wobei er durchaus Chancen auf den Titel besaß. Er wird Oberfranken auf der deutschen Meisterschaft in Willingen (Hessen) vertreten.