Maßgeblichen Anteil an der Gründung des Vereins für Gartenbau und Landespflege Frankenbrunn hatten 1982 der ehemalige Ortssprecher Alfred Dunkel und die Ehrenvorsitzende Irmgard Heinrich. Der stellvertretende Kreisvorsitzende Alexander Schneider ehrte nun aktuell die Gründungsmitglieder für 40-jährige Mitgliedschaft zum Verein bei einem Ehrennachmittag.

111 Mitglieder

Der Gartenbauverein setze sich für den Erhalt der Heimatpflege, Ortsverschönerung, Natur- und Umweltschutz und Brauchtum in Frankenbrunn ein, sagte Vorsitzender Helmut Hämel. Der Verein mit aktuell 111 Mitgliedern könne nur dann erfolgreich arbeiten, wenn engagierte Menschen vor Ort die gemeinsamen Ziele anpacken und in die Tat umsetzen. Besonders freute sich Hämel über die Mitgliedschaft junger Familien in den vergangenen Jahren. "Die Zeiten sind schwieriger geworden, doch gerade ein solches Vereinsjubiläum sollte uns positiv stimmen", sagte er.

Bürgermeister Mario Götz zeigte sich erfreut über die Präsenzveranstaltung und lobte Tradition und Engagement der Mitglieder. Der Verein sei ein Aktivposten in Sachen Dorfverschönerung und Platzpflege und ein verlässlicher Partner für die Kommune, auch durch die Pandemie hindurch. Als wichtiger Bestandteil aller Ortsteile erinnerte Götz schon jetzt an das Fest im Juli für alle Gartenbauvereine, es finde dieses Jahr in Oberthulba statt. Er bedankte sich für Ehrenamt und Leidenschaft und wünschte alles Gute für die weitere Zukunft.

Der Verein ist aus Frankenbrunn nicht wegzudenken, sagte auch Ortsbeauftragter Johannes Föhlich und hob den Oster- und Adventsschmuck hervor. 40 Jahre seien eine tolle Geschichte, und der Verein werde noch gelebt, bedankte sich Alexander Schneider im Namen des Kreisverbandes. In der Pandemie hätten die Gartenbesitzer den Platz dort wieder wertgeschätzt. Er wünschte ein gutes Gartenjahr und reiche Ernte.

Die Niederschrift der Gründungsversammlung vom Januar 1982 wurde verlesen, und auch eine Präsentation über die Aktivitäten der vergangenen 40 Jahre weckte noch einmal Erinnerungen. Helmut Hämel und Irmgard Heinrich kommentierten die Fotos und Zeitungsausschnitte.

Ehrungen

Ehrungen als Gründungsmitglied und gleichzeitig 40-jährige Mitgliedschaft gab es für Eugen Baumgart, Günter Beck, Maria Beck, Gerhard Ebert, Marianne Fröhlich, Gerhard Fröhlich, Herbert Fröhlich, Robert Fröhlich, Sieglinde Fünkner, Otto Granich, Gisela Haas, Edwin Halbleib, Thomas Hämel, Irmgard Heinrich, Dieter Leitschuh, Reinhold Leitschuh, Alois Meder, Lydia Möhres, Rudi Morschhäuser, Rita Münch, Werner Reuß, Ludwin Schäfer, Reinhold Schäfer, Erich Schneider, Stefan Schwenzer, Hermann Seifried, Martin Seubert, Rudi Siegl, Reinhold Stürzenberger, Hermann Umkehr, Horst Vonroth, Elly Vorndran, Koletta Zeitz und Maria Zier. Außerdem wurde Christine Büchner als Fahnenpatin und für 30-jährige Mitgliedschaft geehrt.