In Triebsdorf trafen sich ehemalige Bundesgrenzschutzangehörige zur alljährlichen Hauptversammlung. Vorsitzender Klaus Röder begrüßte die zahlreich erschienenen Kameraden, vor allem den Coburger Oberbürgermeister Norbert Tessmer, selbst ein ehemaliger Bundesgrenzschützer. Klaus Röder freute sich auch über einen Neuzugang, Erich Fröhlich aus Wunsiedel. Die weiteste Anreise zur Versammlung hatte Gerhard Babl aus Velden. Alfons Grau sollte geehrt werden. Bei der Versammlung war er nicht anwesend, weil er seinen 90. Geburtstag feierte. Deswegen wurde die Ehrung bereits am Nachmittag vom Zweiten Vorsitzenden Hans Rauscher vorgenommen. Klaus Röder und alle BGS-Angehörigen schickten Grau ihre besten Wünsche und Grüße.

Die Berichte des Schriftführers, Vorsitzenden, Kassiers und der Kassenprüfer wurden zügig abgehandelt. Für die Kassenprüferin Dagmar Röder, die laut Satzung nach zweimaliger Kassenprüfung abgelöst werden muss, übernahm Wolfgang Schneider zusammen mit Fritz Funk diesen Posten.

Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer bedankte sich in seinem Grußwort für den guten Zusammenhalt der Kameradschaft und betonte, dass er sehr gerne an seine 30-jährige BGS-Zeit zurückdenke und sich immer freue, wenn er sich mit seinen ehemaligen Kameraden und Ausbildern austauschen könne.

Zum Abschluss kündigte Klaus Röder einige Programmpunkte an, darunter das Frühjahrsschießen, das im Mai in Weidhausen stattfinden wird.