Platz 1 (Spfr. Steinbach) und 2 (TSV Kirchaich sind in der Fußball-Kreisklasse Schweinfurt 3 bereits vergeben, sodass zum Saisonausklang der Kampf um den Klassenerhalt im Blickpunkt steht - und der hat es in sich.
Beim SV Fatschenbrunn bekommt der auf den letzten Tabellenplatz gestürzte FC 08 Zeil noch eine einzige Möglichkeit, den direkten Abstieg in die A-Klasse zu verhindern. Ein Sieg würde die kleine Chance stark erhöhen, doch selbst ein Unentschieden könnte noch reichen, um wieder auf den "Schleuderplatz" vorzurücken. Vorausgesetzt, die DJK Fürnbach/Dankenfeld (gastiert beim TSV Kirchaich), holt keine Punkte. Den direkten Vergleich gegen den Tabellenvorletzten hat die Lerch-Elf für sich entschieden. Und sollten die "Nullachter" am Ende punktgleich mit der spielfreien SG Dürrfeld/Obereuerheim sein, hätten sie ebenfalls aufgrund zweier Siege letztlich die Nase vorn. Doch ob sich die "Steigerwälder" zu Hause bezwingen lassen, erscheint eher unwahrscheinlich. Nachdem die Mannschaft um Spielertrainer Christian Krines zuletzt fünf Heimspiele für sich entschieden hat, will sie sich mit einem weiteren Dreier von ihren Zuschauern in die Sommerpause verabschieden. - Mindestens ein Unentschieden bei der Partie beim TSV Kirchaich braucht die DJK Fürnbach/Dankenfeld, um in der Tabelle an der SG Dürrfeld/Obereuerheim noch vorbeizuziehen. Da die Fürnbacher den direkten Vergleich verloren haben, wäre der Abstieg bei einer Niederlage sonst besiegelt. Zugleich ruhen die Hoffnungen auf dem SV Fatschenbrunn, der gegen den FC 08 Zeil nicht verlieren darf. Für Hochspannung ist also gesorgt. - Locker aufspielen können der endgültig gerettete FC Sand III, der gegen den RSV Unterschleichach antritt, die SG Traustadt/Donnersdorf und die DJK Oberschwappach in ihrem direkten Duell, Meister Spfr. Steinbach und sein Gast DJK Dampfach II sowie der VfR Hermannsberg-Breitbrunn und der SG Geusfeld.


Kreisklasse Schweinfurt 4

Macht der SV Hofheim am letzten Spieltag sein Meisterstück bei der SG Üchtelhausen? Die Mannen um Spielertrainer Röhner führen mit zwei Punkten vor dem SV Sylbach die Tabelle an und könnten mit einem Dreier den Titel unter Dach und Fach bringen. Bei einem Remis und gleichzeitigem Sieg von Sylbach wäre der SVH auch Meister, denn er hat den direkten Vergleich gewonnen. Bei einer Niederlage käme es ebenfalls auf den Spielausgang der Sylbacher in Maroldsweisach an. - Der SC Maroldsweisach hat mit dem Remis zuletzt in Hesselbach den Klassenerhalt geschafft und tritt gegen den SV Sylbach ohne jegliche Belastung an. Die Gäste brauchen einen Dreier, um noch eine kleine Chance auf die Meisterschaft zu haben und zumindest Platz 2 abzusichern. - Befreit kann der TSV Burgpreppach, der mit Platz 6 eine gute Saison gespielt hat, sein Heimspiel gegen den Tabellendritten Spfr. Unterhohenried bestreiten. Anders sieht es bei den Gästen aus, die mit einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage der Sylbacher mit diesen gleichziehen und dann auf Grund des besseren direkten Vergleichs als Zweiter in die Relegation gehen könnten. rn/di