von unserer Mitarbeiterin Alicia Göpner

Höchstadt — "Das muss man schon ausnutzen, wenn man im gleichen Haus ist!" So erklärt Marlitt Grigull, Leiterin der Stadtbücherei, warum sie gemeinsam mit der Jugendarbeit in der Fortuna-Kulturfabrik das "Teen Time"-Projekt ins Leben gerufen hat.
Am kommenden Samstag findet die Veranstaltungsreihe von 14 bis 16 Uhr zum ersten Mal statt: Gemeinsam mit Julia Gally, Leiterin des Jugendzentrums, können sich Jugendliche ab zehn Jahren sich an der Wii-Konsole mit Leinwand austoben. Wer darauf keine Lust hat, kann die elternfreie Zeit in der Stadtbücherei ausnutzen, um ungestört im Medien-Sortiment zu stöbern. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Streitpotenzial um die einzige Wii-Konsole sieht Julia Gally nicht: "Die machen das eben unter sich aus!" In der Stadtbücherei sollen vor allem Konzepte aus den Jungs- und Mädchen-Treffs des Jugendzentrums aufgegriffen werden, die sich etabliert haben. "Teen Time" wird einmal pro Monat stattfinden: Im April gibt es einen Workshop zum Thema Bewegungskünste, bei dem Jugendpflegerin Julia Weiland Jonglier-Anfängern Tricks mit Tüchern und Poi-Bällen verrät. Danach stehen weitere Termine für Brettspiele an, um Freundschafts- und Loom-Bänder zu basteln oder Cocktails zu mischen.
Ziel ist es, Hemmschwellen abzubauen: Wer das Jugendzentrum besucht, geht nicht zwangsläufig in die Stadtbücherei, und umgekehrt. Dafür stellt die Stadtbücherei passende Medien zur Verfügung, die gleich ausgeborgt werden können.
Bei der Kooperation für "Teen Time" soll es nicht bleiben: Zu Ostern lebt die Veranstaltung "Nachts in de Bücherei" wieder auf: Zum zweiten Mal darf in der Stadtbücherei übernachtet werden.