Insgesamt drei Wildunfälle mit Rehen ereigneten sich in den vergangenen zwei Tagen im Dienstbereich der Polizei Bad Brückenau.

Der erste passierte am Dienstagabend, als eine 19-jährige Autofahrerin von Bad Brückenau den Hammelburger Berg nach Oberleichtersbach befuhr. Dabei kollidierte ihr Pkw mit einem Reh, das anschließend in den Wald flüchtete. Am Auto entstand ein leichter Schaden von circa 500 Euro, schätzt die Polizei Bad Brückenau in ihrem Pressebericht.

Der zweite Wildunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag fast im gleichen Abschnitt am Hammelburger Berg, als diesmal eine 24-jährige Autofahrerin diesen befuhr.

Das Reh wurde dabei so schwer verletzt, dass es von der Polizei erschossen werden musste. Der Schaden am Auto war gering und wird von den Beamten mit 500 Euro beziffert.

Zuletzt kam es am frühen Mittwochabend bei Detter zu einem Zusammenstoß, als ein

Reh vor den Pkw eines 23-jährigen Autofahrers sprang, der die Straße von Modlos kommend befuhr. Auch dieses Tier wurde dabei schwer verletzt und musste anschließend von

der Polizei erschossen werden. Der Schaden an dem Seat beträgt circa 1000 Euro. pol