Dampfach — Sowohl für die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach als auch die DJK Dampfach war die Saison der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost schon vor der Partie am Samstag gelaufen. Die Gastgeber feierten bereits die Meisterschaft und steigen in die Landesliga auf, während die DJK den Klassenerhalt schon perfekt gemacht hatte. Entsprechend locker konnten beide Teams in die Partie gehen, was besonders die Dampfacher taten und mit 1:5 klar verloren.
Insbesondere in der ersten Hälfte dürfte das gastgebende Trainergespann Mario Schindler/Thorsten Büttner zufrieden gewesen sein, während die ersatzgeschwächt angetretenen Dampfacher in erster Linie als artiger Gratulant auftraten. Das Spiel war kaum angepfiffen, da leistete sich Dampfach einen Ballverlust im Aufbauspiel. Manuel Weißenberger bedankte sich mit dem 1:0 aus 14 Metern. Das 2:0 in der 12. Minute war beinahe ein Kopie. Erneut verloren die Gäste die Kugel im Mittelfeld, wiederum jubelte Weißenberger. Das 3:0 von David Fleischmann resultierte aus einem von Sven Kotitschke getretenen Freistoß, den Fleischmann per Kopf verlängerte (28.). Seinen zweiten Treffer an diesem Tag markierte Fleischmann in der 36. Minute, als er nach Steilpass alleine auf DJK-Torwart Schütz zulief und das 4:0 formvollendet herstellte. Seinen Hattrick komplettierte der Top-Torjäger keine zwei Minuten später, als er aus 25 Metern abzog und traf.
Sein Arbeitstag war damit quasi beendet, er blieb in der Pause in der Kabine. Mit dem 5:0 war's dann auch genug der meisterlichen Herrlichkeit der SG. Sie schaltete zurück, Dampfach kam zu einigen Möglichkeiten. Patrick Winter, der in der 42. Minute noch knapp daneben gezielt hatte, markierte in der 55. Minute nach Zuspiel von Stefan Greb den Ehrentreffer.
DJK Dampfach: Schütz - Munisi, Ebert, Tudor, Ziegler, Riedlmeier, Greb, Bock, Winter, Rogers, Neubauer / SR: Gomez-Elena (Alzenau) / Zuschauer: 200 / Tore: 1:0 Weißenberger (1.), 2:0 Weißenberger (11.), 3:0 Fleischmann (28.), 4:0 Fleischmann (36.), 5:0 Fleischmann (38.), 5:1 Winter (55.) red