Mit einem Notstromaggregat wird aktuell die gesamte Kläranlage des Abwasserverbandes Kronach-Süd in Betrieb gehalten. Der Verband erneuert seine Energieversorgung und muss daher die Trafostation vor der Anlage für einige Stunden außer Betrieb nehmen. Die Arbeiten, die jetzt durchgeführt werden, sind intensiv vorbereitet und zeitlich genau eingetaktet, damit die Unterbrechung so kurz wie möglich ist.

Die gesamte in der Trafostation vorhandene Schutztechnik wird verbessert, zudem müssen für die neue Fotovoltaikanlage und die Microgasturbine Messeinrichtungen geschaffen werden, damit die Energieeinspeisung funktionieren kann. Zudem wird die über 40 Jahre alte Niederspannungsverteilung im Klärwerk erneuert und parallel dazu die entsprechenden elektrischen Anlagen in der Trafostation.

Fotovoltaikanlage entsteht

Schon im Sommer soll die etwa 350 KWp leistende Fotovoltaikanlage auf dem Gelände der Anlage entstehen. Der Marktgemeinderat Küps wird dazu bei der nächsten Sitzung am 23. Juni den Bebauungsplan beschließen. Die Ausschreibung durch den Abwasserverband Kronach-Süd wurde bereits durchgeführt. Hilfreich war dabei das Energiecoaching, das durch die Regierung von Oberfranken unterstützt und gefördert wurde. Beteiligt dabei waren über den Markt Küps hinaus auch die Gemeinde Weißenbrunn sowie die Stadt Kronach. red