Kreis Kronach — Ein kurioses Ergebnis schaffte in der Schach-Bezirksoberliga der TSV Kirchenlaibach, der lediglich mit sieben Spielern zum SV Thiersheim gefahren war. Da die Gastgeber nur zu fünft antraten, stand es am Ende 1:6. Den dritten Platz verteidigte der FC Nordhalben durch ein 6,5:1,5 beim SK Helmbrechts, der auf den letzten Platz abrutschte. Einen wichtigen Erfolg konnte der SC Bamberg II beim SK Weidhausen verbuchen und noch aus eigener Kraft den Klassenerhalt schaffen.

SK Helmbrechts -
FC Nordhalben 1,5:6,5

Nach Punkteteilungen von Hans Scherbel, Wolfgang Burgemeister und Hilmar Stumpf sorgte Dieter Schultes mit seinem Sieg gegen Peter Zimpel für die Führung. Sven Müller konnte nach Materialgewinn seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Ein Novum folgte in der Zeitnotphase, denn in allen drei restlichen Begegnungen überschritten die Helmbrechtser die Zeit.