Trübenbach — Einen umfassenden Bericht legte der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Daniel Suffa, nach seinem ersten Jahr als erster Vorsitzender bei der Hauptversammlung ab. Ein "voller Erfolg" seien dabei die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr gewesen.
Gerne hätte der Verein dieses Jubiläum mit Gerhard Gründling, der die Geschicke des Vereins 50 Jahre führte, gefeiert. Leider verstarb Gerhard Gründling kurz vor der Jubiläumsfeier. Der Vater des Obst- und Gartenbauvereins Trübenbach, Gerhard Gründling, soll in der Bevölkerung aber unvergessen bleiben. Deshalb wurde der Platz um die Nonnenbrunnen-Quelle zum "Gerhard-Gründling-Rastplatz" gewidmet und mit einem entsprechenden Schild gekennzeichnet. Die Pflege der Nonnenbrunnenquelle und die Bepflanzung der Ortstafel wird mit volle Hingabe vom Obst- und Gartenbauverein übernommen.
Der Landesverband der Gartenbauvereine habe auf Grund des Mitgliederschwundes den Beitrag erhöht. Auf Grund dessen müsse man auch in Trübenbach über eine Beitragserhöhung nachgedacht werden. Ein neuer Vertikutierer, der für die Mitglieder zur Verfügung steht, wurde angeschafft. Die vereinseigenen Maschinen und Geräte werden auch weiterhin an die Mitglieder kostenlos ausgegeben.
Der Obst- und Gartenbauverein bekommt am 17. Oktober in Neudrossenfeld den Ökologiepreis 2015 überreicht. "Darauf sind wir sehr stolz", sagte Suffa. Ausschlaggebend für den Preis waren unter anderem die Pflege der gemeindlichen Streuobstwiese, die Pflege und Instandhaltung der Nonnenbrunnenquelle und das jährliche Kürbisfest. Weiterhin wies der Vorsitzende auf den Baumschnittkurs am 11. April hin. Der Verein wird sich auch am "Tag des Baumes" am 25. April in Weidhausen beteiligen. Bei dieser Veranstaltung werden neue Bäume in der Allee Richtung Sonnefeld gepflanzt. Am 6. Juni wird das traditionelle Stadelfest und am 27. September das beliebte Kürbisfest gefeiert.
Zum Abschluss bat der Vorsitzende um rege Teilnahme beim Überholen des Auslaufs der Nonnenbrunnenquelle und zum Schneiden der Streuobstwiese. Die Arbeiten werden demnächst vorgenommen. In diesem Jahr besteht die Nonnenbrunnenquelle in ihrer jetzigen Form 40 Jahre. Der Vorsitzende schlug vor, zu diesem Jubiläum ein Fest zu feiern. Horst Sünkel