Oberlangenstadt — Eine große Gratulantenschar fand sich bei Karl Ultsch ein, um dem beliebten Jubilar Glückwünsche zum 80. Geburtstag zu überbringen. Namens des Marktes Küps gratulierte Bürgermeister Herbert Schneider. Gottes Segen übermittelte Pfarrer Friedrich Seegenschmiedt.
Karl Ultsch wurde in Oberlangenstadt geboren. Schon von frühester Jungend an halfen er und seine Schwestern Leni und Marianne und später dann auch seine Braut Evi im damals seit zwei Generationen bestehenden Limonadenbetrieb mit. Gern erinnert er sich, wie in großen Holzbottichen die Flaschen gereinigt wurden. Später kam ein Rundführer dazu, der acht Flaschen gleichzeitig halten konnte, die mit Limonade gefüllt wurden. In großen Kesseln wurde kohlensäurehaltiges Wasser mit Zuckersirup, Essenzen und Grundstoffen nach eigener Rezeptur versetzt. Die damals gängigen und beliebtesten Sorten waren Limonaden mit Orange-, Zitrone-, Waldmeister- und Himbeergeschmack. Auch exotische Richtungen wurden probiert. So kreierten die "Oberlangenstadter Designer" eine Limonade mit Schokoladengeschmack, die aber nicht unbedingt den Geschmack der Kundschaft traf. Ende der 60er Jahre wurde die eigene Produktion der Limonaden eingestellt, da die großen Brauereien die Herstellung von alkoholfreien Getränken vorantrieben. Karl Ultsch, der 1969 mit seiner Frau Evi den Betrieb in der dritten Generation übernommen hatte, spezialisierte sich auf den Getränkevertrieb und den ersten Hauslieferservice in der Gegend. Heute wird der moderne Betrieb mit Filialen in der vierten Generation von Tochter Christine und Schwiegersohn Robert Vogel fortgeführt. Karl Ultsch genießt mit seiner Frau Evi den Ruhestand, freut sich über seine drei Enkel und zwei Urenkel und hilft, wo er gebraucht wird. hän