von unserem Mitarbeiter Björn Hein

Premich — Trägerverein des Kindergartens Premich ist der Kindergartenverein St. Elisabeth. In der Jahreshauptversammlung sprach Vorsitzender Jochen Zehe davon, dass zum Glück immer noch viele Eltern bei Festen und Feierlichkeiten helfen. "Dennoch nimmt die Mitarbeit der Eltern ab. Wir werden im Grunde als Dienstleister gesehen. Würden wir aber auf die Feste verzichten, wäre es unumgänglich, die Kindergartengebühren noch weiter anzuheben." Der Verein hat 104 Mitglieder, zurzeit sind im Kindergarten vier Erzieherinnen, ab Februar zwei Kinderpflegerinnen sowie eine Berufspraktikantin, eine Vorpraktikanten und eine Praktikanten beschäftigt. Das Team komplettieren zwei Reinigungskräfte und eine Küchenhilfe. "Den Verlust im Zweckbetrieb konnten wir mit verschiedenen Veranstaltungen ausgleichen. Dabei sind wir auf die Zuarbeit der Eltern angewiesen", so Zehe.

Die Beiträge werden erhöht

Aufgrund der gestiegenen Betriebskosten und zur Sicherung des Qualität-Standards müssten die Elternbeiträge und das Essensgeld angehoben werden. Dies würde ab dem nächsten Kindergartenjahr ab September 2015 für bestehende Verträge und für Neuverträge ab März 2015 gelten. "Im Vergleich zu anderen Kindergärten im Markt Burkardroth sind wir trotz dieser Erhöhung im Schnitt noch um fünf Euro pro Buchungsstufe günstiger", führte der Vorsitzende weiter aus. Beim marktweiten Vergleich sei man mit den derzeit 65 betreuten Kinder die zweitgrößte Einrichtung, im Bereich der Schulkinder mit über 30 aktuell die größte.
"Ganz besonders möchte ich mich beim Team für das nicht selbstverständliche Engagement bedanken. Es ist nicht üblich, dass man sich zum Beispiel in seiner Freizeit zwei Tage bei Schnee und Regen auf den Plätzlesmoadd stellt und dort Bastelarbeiten verkauft", meinte der Vorsitzende. Besonders freute es Zehe, dass man zwei Zertifizierungen habe erwerben können: als "Wasser-Kita Unterfranken" durch die Regierung und als "Haus der kleinen Forscher" der IHK Schweinfurt-Würzburg.
Auch für 2015 ist schon einiges geplant, wie der Abschluss der Bauarbeiten im Bereich der Schulkindbetreuung und Restarbeiten im Außenbereich. Das Kindergartenfest ist für den 4. und 5. Juli geplant.

Kleinkinder integrieren

Kindergartenleiterin Aileen Schöppner berichtete, dass im laufenden Jahr 67 Kinder betreut werden: 33 Schulkinder, 26 Regelkinder, drei Kinder unter drei Jahren und fünf Ferienkinder. "Wir arbeiten am Vormittag in zwei altersgemischten Kindergruppen, in denen es auch gut möglich ist, Kinder unter drei Jahren zu integrieren." Zudem finden Morgenkreise statt, die an die Bedürfnisse der Kinder angepasst sind, sowie Treffs für die verschiedenen Altersgruppen.
Ein Höhepunkt im letzten Jahr sei das Musical "Plock der Regentropfen" gewesen. Hier sei sogar das Fernsehen vor Ort gewesen. Etwas Besonderes sei auch der Ausflug nach Erfurt in den Zoo gewesen. Finanziert habe man diesen Ausflug mit den Spenden vom Oma-Opa-Nachmittag und weiteren Spenden.
Tamara Schmidt und Ingelore Schlesiger wurden für die zehnjährige Mitgliedschaft im Kindergartenverein ausgezeichnet.