In der Schach-Regionalliga sind mit Rottendorf und Klingenberg zwei Mannschaften ohne Punktverlust. Mit zwei wichtigen Punkten gegen den Abstieg und derzeit flgt auf Rang 3 der Kronacher SK nach dem Sieg beim PTSV SK Hof, der aufgrund von Spielerabgängen schweren Zeiten entgegengeht.

PTSV SK Hof -
Kronacher SK 3:5

Die Kronacher wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und kamen zu einem ungefährdeten Erfolg. Der Wettkampf begann mit einer Punkteteilung an Brett 6, als Gilbert Rebhan in unklarer Stellung das mit einem Scheinopfer verbundene Remis-Angebot von Gerd Meier annahm. Ulli Herdin nutzte die schwachen Felder von Michael Wüst routiniert aus und brachte den KSK mit einem souveränen Schwarz-Sieg in Front.
Edgar Stauch überspielte das 15-jährige armenische Talent Spartak Galstyan nach unorthodoxer Eröffnung und landete ebenfalls einen sicheren Erfolg. Walter Lechleitner besaß gegen Marcus von Lossow lange Zeit die besseren Karten, musste sich jedoch nach einem Fehler noch geschlagen geben. Jugendspieler Nico Herpich bot bei seinem Einstand in der "Ersten" eine überzeugende Leistung. Geduldig hielt er die Stellung bis ins Endspiel hinein geschlossen und nutzte den ersten Fehler seiner Gegnerin Carolin Wüst zu einem Matt auf der Grundreihe aus.
Fabian Hörmann gab gegen Hans Hertel im Mittelspiel einen Bauern für Spiel, was ihm im danach entstehenden Turm-Endspiel das Remis sicherte. Alex Becker gewann gegen Kurt Schleupner im Mittelspiel einen Bauern, verstärkte in der Folge mustergültig seine Stellung und machte mit seinem ungefährdeten Sieg den Sack für Kronach zu. Am Spitzenbrett lieferten sich Tobias Becker und Viktor Schindler eine Partie mit offenem Visier, in der der Hofer Mannschaftsführer im Königsangriff das bessere Ende für sich hatte.
Ergebnisse: Schindler - T. Becker 1:0, Hörmann - Hertel remis, Galstyan - Stauch 0:1, M. Wüst - Herdin 0:1, Schleupner - A. Becker 0:1, Meier - Rebhan remis, von Lossow - Lechleitner 1:0, C. Wüst - Herpich 0:1. es/hn