Marktschorgast — Wilhelm Will feierte in Marktschorgast seinen 80. Geburtstag. Fußball war ein Teil seines Lebens. Schnürte er doch die Fußballstiefel für SV Weidenberg und den VfB Bayreuth.
Allerdings, so erzählte der Jubilar, mussten anfangs seine neuen Schuhe, die er zur Konfirmation bekommen hatte, fürs Kicken herhalten. Irgendwie muss in den Wills ein "Fußball-Gen" nicht nur in der Luft liegen, sondern eine Rolle spielen. So fehlte auch Wilhelms Bruder Horst, früher ein exzellenter Fußballer und Trainer, bei der Geburtstagsfeier nicht. Und Marie, Wilhelms Schwester brachte es auf den Punkt und schmunzelte dabei: "Unsere Mutter Margarete ließ auf ihre Buben nichts kommen, wenn sie Fußball spielten."
Von Beruf war der Jubilar Vertreter für Delikatess-Angebote. Wilhelms Frau Emmy erzählte: "Meine bessere Hälfte ist bei seiner Kundschaft ,saurer Mann' genannt worden. Das störte mich nicht im Geringsten, denn Wilhelm war immer lieb zu mir. Außerdem macht sauer lustig."
Zu den weiteren Gästen zählte Bürgermeister Hans Tischhöfer, der die Glückwünsche der Marktgemeinde überbrachte. Seitens der evangelischen Kirchengemeinde gratulierte Kirchenratsmitglied Renate Gimpl. Die Glückwünsche des SPD-Ortsvereins überbrachte Vorsitzende Angelika Munk.
Bruno Preißinger