Nach und nach soll so das Straßennetz der Oberlandgemeinde, an dem in den zurückliegenden Jahren aus finanziellen Gründen außer Ausbesserungen nichts getan werden konnte, auf Vordermann gebracht werden.
Der Kämmerer der Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast, Martin Götz, legte dem Gremium die Eckdaten zum Haushalt vor. Einerseits steigt die Einkommensteuerbeteiligung des Marktes auf 304 400 Euro, aus der Umsatzsteuer fließen 29 500 Euro und als Einkommenssteuerersatz 25 810 Euro. An Schlüsselzuweisungen gibt es nur 447 000 Euro, so dass die Gemeinde 3600 Euro weniger bekommt als 2013. Andererseits erhöht sich aber die Kreisumlage auf 357 600 Euro und die VG-Umlage auf 172 800 Euro. Insgesamt stehen daher 37 600 Euro weniger im Etat zur Verfügung als im Vorjahr.
Die Schulden betrugen am 31.