Gerda Haselmann wohnt in der Ortsmitte von Nedensdorf im alten Gemeindehaus, dass sie und ihr Mann kauften und 1963 umbauten. Seit dem Tod ihres Mannes wohnt die lebensfrohe Seniorin alleine im Haus. Wohlgeordnet hat sie Urkunden, Auszeichnungen (Ehrennadel in Gold, Ehrennadel mit Kranz) und Festschrift aufgereiht.
Als einzige Frau steht Gerda Haselmann in der Liste der Gründungsmitglieder. Hierzu erzählt die 86-Jährige: "Es war eine Bürgerversammlung angesetzt. Mit meinem Mann bin ich einfach hingegangen und bin eben Mitglied geworden. Wir sahen es als Pflicht, sich für unseren Heimatort einzusetzen. Ich wurde auch als Beisitzerin in die Vorstandschaft gewählt. Es waren Zeiten der stetigen Vorwärtsentwicklungen. Als Frau leistete ich das was man eben konnte. Der Ort war landwirtschaftlich geprägt, es ging familiär zu.