Mit fünf Startern war der Sportkeglerverein Neustadt bei den oberfränkischen Sprint-Meisterschaften der Sportkegler aktiv.

Jeweils 16 Männer und Frauen suchten dieses Jahr bei der Schützengilde Bayreuth den oberfränkischen Sprintmeister. Zunächst wurden in einer Qualifikation über zweimal 20 Wurf (je zehn Volle und Abräumen) die Paarungen für die K.o.-Runden ermittelt. In den K.o.-Runden wurden dann zwei Sätze mit jeweils 20 Wurf gespielt. Bei Satzgleichstand entschied eine Verlängerung über drei Wurf übers Weiterkommen. Bei den Männern war aus Neustadt Jürgen Schneider am Start. Mit 163 Kegeln belegte er in der Qualifikation den zwölften Platz. In der ersten Runde traf er dann auf Robert Böswetter (Warmensteinach) und gewann glatt mit 2:0. In der nächsten Runde bezwang er Arne Anger (Bayreuth) mit 2:0 und zog ins Halbfinale ein. Dort unterlag er dann dem Geracher Heiko Bäuerlein nach zweimaliger Verlängerung mit 26:41 Kegel.

Niederlage im kleinen Finale

Auch im abschließenden Spiel um Platz 3 gegen Luca Kaufmann musste er in die Verlängerung und zog auch dort mit 15:18 den Kürzeren. Platz 4 in der Endabrechnung berechtigt aber noch zur Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften, die am Samstag, 18. Mai, auf den Bahnen in Augsburg stattfinden.

Oberfränkischer Meister wurde Christian Will (Eggolsheim), der Heiko Bäuerlein mit 19:14 in der Verlängerung bezwang. Ebenfalls den Sprung zu den bayerischen Titelkämpen schaffte der Coburger Pierre Günzel, der im Viertelfinale an Heiko Bäuerlein scheiterte und im Endklassement den sechsten Platz belegte.

Bei den Frauen waren aus der Puppenstadt Sandra Schmidt, Daniela Siebentaler und Vanessa Stöckert dabei. Mit Ergebnissen von 147, 137 und 127 Kegeln belegten sie in der Qualifikation die Plätze 10 bis 12. Während Sandra Schmidt in der ersten K.o.-Runde gegen die spätere Finalistin Sabrina Imbs (Breitengüßbach) glatt unterlag, setzten sich Daniela Siebentaler gegen Marina Lotter (Kulmbach) und Vanessa Stöckert gegen Sabine Lehner (Warmensteinach) jeweils über die Entscheidungswürfe durch.

Im Viertelfinale mussten sich dann aber auch beide glatt geschlagen geben. Vanessa Stöckert unterlag der späteren oberfränkischen Meisterin Manuela Haßfurther (Eggolsheim) und Daniela Siebentaler verlor gegen Melanie Schwarzmann (Eggolsheim).

Kein Glück für Mixed-Team

Im Mixed-Wettbewerb, der über jeweils zweimal 30 Wurf ausgetragen wurde, stand aus Neustadt nur Vanessa Gärtner zusammen mit dem Siemauer Dominik Reiche auf der Platte. Nach Platz 10 in der Qualifikation unterlagen sie in der ersten K.o.-Runde den Großwalburern Kristina Roos und Rolf Puff mit 0:2 Sätzen. Diese verloren dann in der nächsten Runde gegen das späteren Titelträger-Duo Katja Schmidt und Dominik Gubitz (Warmensteinach) in der Verlängerung mit 12:13. ffa