Der Rotary Club Höchstadt hat sich erneut zum Ziel gesetzt, junge Menschen in der Region für ihren erfolgreichen Einsatz für die Gemeinschaft auszuzeichnen. Deshalb hat der Service-Club den dritten Jugendengagement-Preis ausgeschrieben und neun Jugendteams aus der Region nominiert.
Die erfolgreichsten Teams können 1000, 750 und 500 Euro gewinnen und werden im Juli bekanntgegeben. Die nominierten Gruppen arbeiten intensiv an der Umsetzung ihrer gemeinnützigen Projekte aus verschiedenen Themenbereichen.


Ans Licht holen

Viele junge Menschen leisten in Jugendorganisationen, Schulen oder Kirchen einen wertvollen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenleben. Auch in und um Höchstadt haben zahlreiche Jugendliche den Wunsch, in ihrem Umfeld gemeinnützig aktiv zu werden.
Das beweisen die vielfältigen Projektvorschläge, die beim Rotary Club für den Engagement-Preis eingingen. Seit Beginn dieses Jahres meldeten sich neun Teams, die nun nominiert wurden und bis Ende Juni ihre Ideen mit Unterstützung des Clubs in die Tat umsetzen werden.
Begleitet und beraten werden sie von Rotary-Mentoren, die in Clubmeetings immer wieder über den aktuellen Projektstand berichten. "Unser Club vereint mit seinen Mitgliedern eine Vielzahl von Berufen, Kompetenzen und persönliche Interessen. Viele von ihnen unterstützen als Mentoren die Projekte und halten den Kontakt zu den Teams", betont Carola Schwank, die das Projekt leitet.
Denn die Jugendlichen sollen bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit nicht nur finanzielle oder materielle Förderung erfahren, sondern auch aktiv begleitet werden.


Breites Spektrum

Die Einreichungen kommen von Teams, die aus Schülern, Auszubildenden oder kirchlichen Jugendgruppen bestehen. Ebenso gemischt sind die Themen und Zielgruppen, an die sich die Projekte wenden. Sie reichen von einem kulturellen Projekt und dem Engagement für Bedürftige vor Ort über Aktionen zur Ausrottung von Kinderlähmung oder zu Stammzellenspenden (DKMS) bis zur aktiven Unterstützung von Hilfsprojekten. Der Jugendengagement-Preis wird Mitte Juli im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in Höchstadt verliehen. red