Breitengüßbach — Mit einer Notbesetzung mussten die Regionalliga-Basketballer des TSV Tröster in Erfurt auskommen und kassierten eine 73:85-Niederlage beim BC Erfurt. Der TSV trat ohne Tibor Taras (Baunach, ProA) und die verletzten bzw. erkrankten Kevin Jefferson und Daniel Keppeler an. Der Ex-Breitengüßbacher Brian Wanamaker, Zwillingsbruder von Brose-Star Brad Wanamaker, gab sein Debüt im Trikot der Hausherren und erwischte einen Sahnetag. Er kam am Ende auf 24 Punkte, neun Rebounds und drei Assists.
Das Spiel gestaltete sich zu Beginn sehr ausgeglichen. Djerman und Heberlein auf Güßbacher sowie Wanamaker und Bode auf Erfurter Seite sorgten für das 8:8. Ein 10:0-Lauf der Gastgeber folgte anschließend, wobei Wanamaker acht der zehn Punkte erzielte. Gegen ihren ehemaligen Teamkollegen fanden die TSVler an diesem Abend kein Mittel in der Verteidigung. Der BC baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und führte verdient zum Ende des ersten Spielabschnittes mit 27:16. Auffällig war, dass im ersten Viertel nur Djerman (9 Punkte) und Heberlein (7) für die Gäste erfolgreich waren.
Zu Beginn des zweiten Viertels hielten Wagner und Dinkel die Güßbacher im Spiel. Sanders und Dippold verkürzten bis auf 26:31. Nun ging es ständig hin und her, bevor die Hausherren wieder einen 12:2-Lauf starteten und bis zur Pause auf 52:37 davonzogen.
Sanders übernahm am Anfang der zweiten Halbzeit Verantwortung und erzielte vier Punkte in Folge. Adomaitis, Wanamaker und Hartmann konterten allerdings, sodass es Mitte des dritten Viertels fast 20 Punkte Vorsprung für die Hausherren waren (60:41). Wer jetzt die Tröster-Truppe abschrieb, lag aber falsch. Die Gäste mobilisierten noch einmal alle Kräfte. Djerman und Dinkel per Dreier, Wagner mit einem Hakenwurf und Dippold mit einem Korbleger verkürzten auf 53:64.
Im letzten Viertel drückten Kunz, Djerman und Dinkel den Rückstand erstmals wieder in den einstelligen Bereich (60:68). Blossey und Wanamaker sorgten allerdings kurze Zeit später wieder für einen beruhigenden 13-Punkte-Vorsprung aus Sicht der Erfurter. Acht Djerman Punkte in Serie brachten den TSV nochmal heran. Doch aufgrund der dünnen Personaldecke war nicht mehr viel möglich in der Schlussphase des Spiels. Die Erfurter sollten in dieser Form nichts mit dem Abstieg zu tun haben. fd
TSV Tröster Breitengüßbach: Djerman (26 Punkte/4 Dreier), Heberlein (15/2), Dinkel (9/1), Wagner (8), Sanders (6), Kunz (5/1), Dippold (4), Kral, Völkl