Bereits im Vorfeld der Oberliga-Begegnung der Frauen zwischen Gastgeber und Tabellenführer TSV Bad Rodach und der TSG Thannhausen standen die Verantwortlichen der Bad Rodacher Tischtennisabteilung vor einer schwierigen Entscheidung. Sollte man das letzte Spiel in der Vorrunde austragen oder nicht? Im Bayerischen Tischtennis Verband wurde bereits zum 25. November die Vorrunde ausgesetzt, in den Bundesklassen sollte es aber weitergehen. Allerdings auch mit einer Option, diese zu verlegen. Man entschied sich die Partie auszutragen, auch wenn die 2G-plus-Regelung etwas mehr Aufwand, dafür aber auch mehr Sicherheit für alle Teilnehmer aufgrund der durchgeführten Tests bedeutete.

Oberliga Bayern, Damen

TSV Bad Rodach -

TSG Thannhausen II 9:1

Mit der TSG Thannhausen II hatten die Bad Rodacher Damen zwar den Tabellenvorletzten zu Gast in der Bad Rodacher Gerold-Strobel-Halle, was aber nicht bedeutete, dass es eine klare Sache werden würde. Gerade beim Tischtennis kann jederzeit ein Spiel schnell kippen und es geht in die andere Richtung. Dies blieb den Bad Rodacherinnen aber erspart.

Gleich zu Beginn waren die Doppel bereits hart umkämpft, was aber bei dem 3:0 von Koharu Itagaki und Sophie Schirm gegen Haser/Fendt, ebenso wenig deutlich wird wie das 3:1 von Svenja Schirm/ Shinobu Itagaki gegen Alzinger/Tjarks. Mit dem 2:0 im Rücken starteten die Teams in die Einzel. Koharu Itagaki ließ ihrer Gegnerin Lisa-Mia Tjarks, wie vielen anderen schon vorher, nicht wirklich eine Chance und gewann mit 3:0 relativ deutlich. Auf Messers Schneide stand es zwischen Sophie Schirm und Sarah Alzinger. Den ersten Satz konnte Sophie Schirm noch deutlich mit 11:3 gewinnen, aber Alzinger konnte sich in den folgenden Sätzen besser auf sie einstellen. Erst in der Verlängerung des fünften Satzes (12:14) musste Sophie ihrer Gegnerin schließlich gratulieren und die TSG Thannhausen verkürzte auf 3:1. Auch bei Svenja Schirm gegen Sarah Fendt ging es spannend zu: Mit 6:11, 11:6, 16:14 und 11:4 ging der Punkt aber verdient an die Bad Rodacherinnen. Das Spiel zwischen Shinobu Itagaki und Chiara Haser hätte auch zugunsten der Gäste ausgehen können, jedoch konnte man erkennen, dass Itagaki ihre Erfahrung gekonnt einsetzte und somit die Führung für ihr Team auf 5:1 ausbaute.

Deutlich gewann Koharu anschließend gegen Alzinger, und Sophie Schirm hatte mit ihrem 3:2-Erfolg gegen Tjarks diesmal das Glück auf ihrer Seite. Hochumkämpft waren auch die beiden letzten Einzel, die mit 3:1 und 3:0 den klaren 9:1-Sieg und somit die Herbstmeisterschaft für die Aufsteigerinnen aus Bad Rodach bedeutete.

Ergebnisse: Itagaki, Koharu/Schirm, Sophie - Haser, Chiara/Fendt, Sarah 3:0; Schirm, Svenja/Itagaki, Shinobu - Alzinger, Sarah/Tjarks, Lisa-Mia 3:1; Itagaki, Koharu - Tjarks, Lisa-Mia 3:0; Schirm, Sophie - Alzinger, Sarah 2:3; Schirm, Svenja - Fendt, Sarah 3:1; Itagaki, Shinobu - Haser, Chiara 3:1; Itagaki, Koharu - Alzinger, Sarah 3:0; Schirm, Sophie - Tjarks, Lisa-Mia 3:2; Schirm, Svenja - Haser 3:1; Itagaki, Shinobu - Fendt 3:0 nth