Das rund 20 Quadratmeter große Pflanzbeet in der Prinzregentenstraße in Bad Kissingen, an der Einmündung zur Ludwigstraße, wurde neu bepflanzt, wie die Stadt Bad Kissingen in einer Pressemeldung informiert. Das sei demnach bereits die vierte Erneuerung dieses Beetes innerhalb der vergangenen Jahre.

Das Beet wurde laut Stadt immer wieder in Mitleidenschaft gezogen, von Fußgängern, die zur Abkürzung ihres Weges durch das Beet liefen und dabei die Pflanzen zertraten, und auch von Hunden, die ihre Hinterlassenschaften im Beet verteilten und Löcher darin scharrten. Die Stadt hofft weiterhin auf mehr Rücksichtnahme für die Pflanzen, die dort zur Freude aller wachsen und gedeihen sollen. Darum wurde auch für diese Neupflanzung des Beetes wieder eine ansprechende Pflanzenauswahl zusammengestellt.

Durch die drei Feldahornbäume im Pflanzbeet ist die Fläche oft recht schattig und bereits stark durchwurzelt. Es wurden also robuste Stauden gewählt, die mit genau diesen Standortbedingungen gut zurechtkommen. Flächig wurden großes Immergrün, Beinwell und ein Giersch mit bunten Blättern gepflanzt. Diese Pflanzen bilden Wurzelausläufer oder Triebe, die bei Bodenkontakt weiter verwurzeln und so nach und nach für eine durchgängig grüne Fläche sorgen werden. Zusätzlich wurden Gräser, Nieswurz und Mandelwolfsmilch dazwischen gepflanzt, die Abwechslung ins Beet bringen. Außerdem wurden als neue, umlaufende Umrandung Bruchsteine gesetzt, die helfen sollen, das Betreten des Beetes zu reduzieren, da sie hoffentlich auffällig genug sind, um als eindeutige Barriere wahrgenommen zu werden. "Denn eine achtsam behandelte, florierende Bepflanzung dieses Beetes würde sicherlich allen Passantinnen und Passanten der Prinzregentenstraße auch langfristig viel Freude machen", heißt es abschließend in der Pressemitteilung. red