Auf ein ereignisreiches Jahr 2016 blickte die Rannunger Feuerwehr bei der Jahresversammlung zurück. Nach dem Gottesdienst, bestellt für die lebenden und gestorbenen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, begrüßte Vorsitzender Andreas Wartha 52 Mitglieder.


Vereinsspende für Feuerwehrauto

Als Höhepunkt 2016 bezeichnete er das Hoffest im Mai zur Einweihung des frisch renovierten Feuerwehranwesens (Hofbefestigung und Fassadenerneuerung). Ein weiterer wichtiger Tag für die Rannunger Feuerwehr war der 16. Februar 2017, als das neue neue Löschgruppenfahrzeug LF10 bei der Firma Magirus in Ulm abgeholt wurde. Wartha gab bekannt, dass der Feuerwehrverein der Gemeinde eine Spende in Höhe von 5000 Euro für das neue Fahrzeug zukommen lassen wird.
Die feierliche Fahrzeugweihe wird dann am Samstag, 27. Mai, am Feuerwehranwesen stattfinden.
Der Vorsitzende berichtete auch über die Gründung eines Festausschusses zur Vorbereitung des 150-jährigen Gründungsfestes 2019. Hier wurden bereits erste Treffen abgehalten und eine grobe Vorplanung erstellt. Nicht nur in Vorbereitung auf diese Festlichkeiten wurde aus Vereinsmitteln FeuerwehrDienstkleidung beschafft und den Mitgliedern mit Bedarf zur Verfügung gestellt.
Auch Kommandant Andreas Klopf ging auf das neue Fahrzeug ein und zeigte den zeitlichen Ablauf des Beschaffungsprozesses nochmals auf. Er freute sich über die rege Übungsbeteiligung der Kameradinnen und Kameraden.


Großbrand in Maßbach

Die Rannunger Wehr besteht zurzeit aus 54 aktiven Mitgliedern, davon 13 aktive Atemschutzträger. Weiterhin blickte er auf neun Einsätze im vergangen Jahr zurück: von der Verkehrsabsicherung bis hin zu einem Großbrand in Maßbach. In seinem Ausblick auf 2017 ging er auf diverse geplante Aktivitäten ein. Unter anderem soll im Herbst wieder eine Leistungsprüfung Wasser durchgeführt werden. Ebenfalls äußerst zufrieden berichtete Klopf über die Rannunger Jugendfeuerwehr. Diese besteht aktuell aus 13 aktiven Jugendlichen. Bereits fünf Jugendliche konnten im vergangenen Jahr die Modulare Truppmannausbildung erfolgreich abschließen und können somit als aktive Feuerwehrmänner nach dem 18. Lebensjahr eingesetzt werden.


Jugendfeuerwehr wird 20

Sein besonderer Dank ging ausdrücklich an den Altkommandanten Wolfgang Wartha: Denn am 15. Februar 1997 wurde die Rannunger Jugendfeuerwehr vom damaligen Kommandanten gegründet und feiert heuer das 20-jährige Bestehen.
Auf das Thema Einsatzhygiene kam Kreisbrandmeister Holger Ulrich zu sprechen und gab anschließend einige Termine für das Jahr 2017 bekannt. Auch er freute sich über die Beschaffung des neuen zweckmäßigen Löschgruppenfahrzeuges und bescheinigte der Rannunger Feuerwehr, dass es nun ein sehr schönes Bild ist, wenn man das neu renovierte Feuerwehranwesen betritt. red