Die Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuz im Kreisverband Coburg konnte bei ihren Einsätzen schon viele Menschen finden und manche damit vor dem sicheren Tod bewahren. Bisher sind die Hundeführer mit ihren vierbeinigen Freunden mit ihren Privatfahrzeugen zum Einsatzort gefahren. Da die Einsatzbereiche nicht nur in Stadt und Landkreis Coburg liegen, sondern auch im Raum Lichtenfels, Bayreuth, Kulmbach und Hof, aber auch in Südthüringen liegen, kamen so einige Kilometer zusammen, die selbst finanziert wurden, gemäß dem Motto des Roten Kreuzes "Aus Liebe zum Menschen".

Deshalb wünschte sich die Hundestaffel mit ihren 26 Mitgliedern schon lange ein spezielles Fahrzeug. 16 Mitglieder der Staffel sind aktive Hundeführer . Davon haben zehn Teams die Prüfung für Rettungshunde und Hundeführer erfolgreich abgelegt. Mit Hilfe der Firma Lasco in Coburg wurde jetzt dieser Wunsch erfüllt. Die bekannte Maschinenbaufirma kaufte für die Hundestaffel einen weißen VW Golf Combi, mit 120 PS, im Wert von 21 500 Euro. Schließlich fand die Hundestaffel noch einige weitere Sponsoren, wie den Lionsclub, der 5000 Euro für die Sonderausstattung spendete, damit unter anderem die Blaulichtanlage beschafft werden konnte. Die Frauenorganisation Innerwheel kaufte für 1000 Euro die beiden GPS-Geräte, die für die Suche im nicht bekannten Gelände unerlässlich sind. Schließlich fehlte noch der nötige Digitalfunk, wofür die Firma Skrobanek 500 Euro aufwendete. Um die vierbeinigen Retter auch sicher zum Einsatzort bringen zu können, fehlten noch die Hundeboxen, die im Heck des Fahrzeugs eingebaut wurden und von der Firma Stöwer mit 500 Euro finanziert wurden. Schließlich leerte die Hundestaffel ihre eigene Spendenkasse um 4500 Euro und nahm die Folierung vor und kaufe die notwendigen Notfallrucksäcke um vor Ort effektiv helfen zu können. Das Fahrzeug wurde bereits am 16 März in den Dienst gestellt. Seit dieser Zeit hat es bereits 36 Einsätze hinter sich gebracht und dabei rund 4000 Kilometer zurückgelegt, wie der Leiter der Hundestaffel Daniel Lorz bei der Übergabe betonte. Er stellte das Fahrzeug und deren Ausstattung, mit dem zwei Hundeführer zum Einsatz, fahren können, den Spendern und Gönnern genauer vor und dankte die Unterstützung der Hundestaffel, wie auch Kreisbereitschaftsleiter Claus Weigand und Kreisgeschäftsführer Jürgen Beninga . mst