Die in Ostheim vor der Rhön aufgewachsene 36-Jährige ist bereits seit vielen Jahren für die Carl-von-Heß´sche Stiftung tätig. Sie begann als Altenpflegefachkraft im Münnerstädter Juliusspital, belegte an der Katholischen Akademie in Regensburg zuerst eine berufsbegleitende Weiterbildung zur Pflegedienstleitung und anschließend zur Einrichtungsleitung.
In diesen Jahren sammelte sie diverse Erfahrungen in Führungspositionen. "Als ich vom neuen Seniorenzentrum Waldenfels und dem geplanten Inklusionsprojekt hörte war ich sofort begeistert", so Stumpff-Griebel. Als sie dann zum ersten Mal im fertigen Neubau stand kam es besonnen aber prompt aus ihr heraus: "Da muss Liebe und eine Wohlfühlatmosphäre rein." Altenpflege sei für sie "kein Beruf, es ist meine Berufung." Sie berichtet von den unterschiedlichen Menschen, den ebenso differenzierten Krankheitsbildern und den sich daraus ergebenden Bedürfnissen.