Laden...
Anzeige
Haustechnik ?  Geschäftsübergabe

Haustechnik Schüssler

Ab 1. Januar 2021 übernimmt Holger Hereth die Geschicke von Haustechnik Schüssler
 
Norbert Schüssler (links) übergibt seine Firma Schüssler Haustechnik an Holger Hereth.   Foto: Anja Vorndran
Norbert Schüssler (links) übergibt seine Firma Schüssler Haustechnik an Holger Hereth. Foto: Anja Vorndran
+2 Bilder

Die Heizung streikt, die Toilette klemmt oder der Lüftungsanlage geht die Puste aus? Da muss ein Fachmann ran: Schüssler Haustechnik, denn kein Haus funktioniert ohne Installationen oder technische Anlagen. Frische Luft, warmes und fließendes Wasser, im Winter schön warm und im Sommer kühl dank Klimaanlage - das alles umfasst in groben Zügen die Arbeit eines Haustechtechnikers. Seit 1964 gibt es das Unternehmen, das in Roßbach angesiedelt ist. Meister Norbert Schüssler übernahm 1989 den Betrieb, den sein Vater Hans Schüssler gründete, jetzt übergibt der Chef das Familienunternehmen in jüngere Hände.

Von der Pike auf gelernt

Ab 1. Januar 2021 wird Holger Hereth die Geschicke der Firma leiten. Norbert Schüssler freut sich, mit ihm einen Nachfolger gefunden zu haben, der sein Fach von der Pike auf gelernt hat. Hereth ging 1988 bei Hans Schüssler in die Lehre, hat seit 2005 den Meisterbrief in die Tasche und machte dann Erfahrung in der Industrie. "Im Handwerk bin ich glücklicher", fasst der 47-Jährige, der auch während seiner Industriejahre einen herzlichen Kontakt zu Norbert Schüssler pflegte, seinen Entschluss zur Selbstständigkeit zusammen. Beide geben zu, die Gelegenheit am Schopf gepackt zu haben, als sich die Übernahme anbot. Alle Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen treu, als Monteure sind seit 1985 Frank Hägerich und seit 1999 Thomas Schulz-Stellmacher für die Firma tätig. Nachdem er erfolgreich seine Meisterprüfung absolviert hat, ist auch KD-Monteur Jonas Jäger wieder mit im Boot.

Umweltfreundliche Anlagen

Öl, Gas und Wasser spielen als Energieträger in vielen Haushalten immer noch eine große Rolle, die Firma Schüssler Haustechnik bietet aber auch Anlagen, die umweltfreundlich mit nachwachsenden Rohstoffen bestückt werden, hier kommen Holzscheite und Pellets zum Einsatz. Umweltfreundlichkeit zahlt sich aus: Wer auf die Öl- oder Gasheizung verzichtet und bei einer Heizungserneuerung auf umweltfreundliche Produkte umsteigt, kann bis zu 45 Prozent Förderung erhalten. "Das ist insofern interessant", sagt Schüssler, "weil nächstes Jahr die CO2-Steuer für Öl und Gas kommt." Weiter geht es mit umweltfreundlichen Produkten wie den Solaranlagen zur Warmwasserbereitung.

Wärme und Wasser

"Ein CPC-Kollektor dient der Wärme und der Wasseraufheizung", klärt Norbert Schüssler auf. "Ein CPC-Kollektor mit 3,5 Quadratmetern Fläche versorgt im Sommer drei bis vier Personen mit Warmwasser aus einem 300 Liter Solarspeicher", ergänzt Hereth. Bei einem Niedrigenergie- oder Passivhaus würden drei Kollektoren und ein 800 Liter Frischwasserspeicher ausreichen, um die Heizung mit Wärme zu versorgen, führt Schüssler aus. Jede Menge Erfahrung bringt das Team beim Klassiker innerhalb der Haustechnik mit: den Sanitärinstallationen - egal ob es sich um einen Neubau, eine Sanierung oder den Umbau von Altbauten handelt.

Schnell und professionell

Die Mitarbeiter übernehmen die komplette Verlegung der Rohrleitungen für Wasser und Abwasser, montieren Toilette, Badewanne, Dusche, Waschbecken und was der Hausherr sonst noch an Sanitärobjekten wünscht. Falls es im Bad - oder in einem anderen Zimmer mal leckt, die Leitung oder ein Rohr verstopft ist, auch dann helfen die Mitarbeiter mit einer schnellen und professionellen Reparatur. Das Leistungssprektrum reicht noch weiter: Neben den Lüftungsanlagen für gewerbliche Bauvorhaben erstellt die Firma auch Anlagen zur kontrollierten Wohnungsbelüftung für Niedrigenergiehäuser.

Kontrollierte Lüftung

Eine kontrollierte Lüftung sorgt für einen dauerhaften hygienischen Luftwechsel, vollkommen unabhängig von Wettereinflüssen oder vom Verhalten der Bewohner. Kontrolliertes Lüften begrenzt Schäden durch Feuchte- und Schimmelschäden, zudem verringert es die Schadstoffkonzentration in der Raumluft, denn ein Absaugsystem nimmt die geruchsbelastete Luft auf und befördert sie nach draußen. Staub, Pollen und weitere Allergene haben keine Chance, denn sie werden herausgefiltert, das dürfte besonders Allergiker freuen. Und auch die sommerliche Hitze muss dank der Wohnungskühlung weichen. "Im Niedrigenergiehaus ist der Anteil des Lüftungswärmebedarfs am gesamten Wärmebedarf höher als in Häusern mit weniger guter Wärmedämmung", sagt Schüssler. Diese Systeme eignen sich auch im Fall einer Renovierung oder Modernisierung.

In Luft aufgelöst

Aus der Praxis weiß er, dass sich der eine oder andere Schimmelbefall nach dem Einbau einer kontrollierten Lüftungsanlage in Luft aufgelöst hat. Unterschieden wird in Zuluftöffnung an der Decke im Schlaf- oder Wohnzimmer und in Absaugöffnung für geruchs- und feuchtigkeitsbelastetet Räume wie Küche oder Bad. Die Ablüftung erfolgt ganz einfach und nahezu unsichtbar im Giebelbereich des Hauses. Das hört sich doch gut an. Wenn nur alles so einfach wäre!

Haustechnik Schüssler, Inhaber Holger Hereth, Hochstraße 1, 97799 Zeitlofs/Roßbach, Tel.: 09746/9200, E-Mail: info@haustechnik-schue Anja Vorndran

Verwandte Artikel