Für noch mehr Sicherheit auf dem Schulweg sorgt jetzt ein neuer Fußgängerüberweg. Pünktlich vor Beginn des neuen Schuljahres hat die Stadt Kulmbach diesen in der Alten Forstlahmer Straße im Bereich der Realschule eingerichtet.
Ein Schüler der Realschule hatte sich im März an Oberbürgermeister Henry Schramm gewandt. Sein Wunsch war, zu überprüfen, ob an der Realschule ein Fußgängerüberweg möglich sei. "Er hat mir geschrieben und mich darum gebeten, mal zu schauen, ob das denn überhaupt geht. Das haben wir dann auch sofort gemacht", so Schramm. Nach Rücksprache mit der Polizei habe man das Projekt dann in den Sommerferien umgesetzt.
Die Markierung sowie das notwendige Absenken des Gehweges übernahmen Mitarbeiter des Bauhofs, die Anpassung der Beleuchtung am Überweg führte die Bayernwerk AG durch.
"Wir wollten mit den Arbeiten vor dem neuen Schuljahr fertig sein, damit die Jugendlichen pünktlich zu den ersten Unterrichtsstunden den Zebrastreifen benutzen können. Vor allem in den Stoßzeiten herrscht an den Schulen ein starkes Verkehrsaufkommen, gerade auch an der Realschule", so der OB.
"Insgesamt haben wir rund 12 000 Euro in diese Maßnahme investiert", ergänzte Christian Gack von der Tiefbauabteilung, der für die Koordination der Arbeiten zuständig war. red