Großartige Vereinsarbeit, bestens für das Löschwesen gerüstet und als Krönung die Neuwahl mit einem neuen und stark verjüngten Vorstand. Dies waren die Hauptthemen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Burkheim.

Kein Wunder, dass sich alle Gäste beeindruckt und sehr zufrieden mit dem Stand dieser Ortswehr zeigten. Vorsitzender Lutz Schnapp konnte von einem sehr ereignisreichen gesellschaftlichen Jahr berichten.

Kleine Einsätze

Kommandant Matthias Knorr konnte von kleinen Einsätzen im letzten Jahr berichten. So die Beseitigung eines umgestürzten Baumes bei Pfaffendorf, einer Fahrbahnverunreinigung und einem Autobrand in Burkheim. Ohne Alarmierung geschah die Hilfe bei einem Starkregen in Hochstadt und der Reinigung des Dorfplatzes nach einem Unfall. Für die Verkehrssicherung war die FFW bei der Wallfahrt nach Vierzehnheiligen, dem Volkstrauertag sowie beim Beachsoccer-Turnier in Isling. Bei sieben Übungen standen Gerätekunde, Digitalfunk und Löschangriff im Mittelpunkt. Drei Gemeinschaftsübungen gab es mit den Wehren aus Spießberg und Pfaffendorf. Bei der Teilnahme an der Brandschutzwoche wurde bei einer Großübung in Spießberg ein Wohnhausbrand simuliert.

Fünf Übungen wurden zur Leistungsprüfung abgehalten, was die Teilnehmer hervorragend meisterten. Julika Vogler absolvierte einen Digitalfunklehrgang in Michelau mit Erfolg. Matthias Knorr dankte am Ende seiner Ausführungen für die Unterstützung der vergangenen fünf Jahre, da er nicht mehr als Kommandant kandidieren werde.

Positives konnte auch Jugendwart Sebastian Knauer berichten. Mit der kleinen Jugendgruppe von fünf Jugendlichen wurden jeden Monat drei Übungen oder Treffen abgehalten.Ein Jugendlicher wird in die Erwachsenenwehr entlassen und mit Franz Fischer gab es eine Neuaufnahme. Bürgermeister Robert Hümmer dankte der FFW Burkheim für ihre sehr gut funktionierende Arbeit. Die Bevölkerung des Ortes kann deshalb ruhig schlafen.

Auch der Gemeinde macht die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren und ihren Entwicklungen viel Spaß. "Der Laden läuft", erklärte Marco Weidner, Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Altenkunstadt. Er lobte die Selbstinvestitionen am neuen Fahrzeug, welche eine weitere Bereicherung darstelle.

Seinen ersten Auftritt als Kreisbrandinspektor hatte Thilo Kraus. Er freute sich, dass im Dienstleistungsbereich alles hervorragend klappe. Der Feuerwehrbedarfsplan wurde konsequent durchgesetzt. Er bat alle Jugendlichen der Wehr treu zu bleiben. "Macht weiter so" war seine Bitte an die Burkheimer Wehr.

Gemeinderat Gunter Czepera wies auf die Besonderheit der Feuerwehr hin, die täglich 24 Stunden bereit ist, für Hab und Gut sowie die Sicherheit der Bevölkerung einzustehen. Er lobte die fantastische Arbeit beim Anbau des Feuerwehrhauses. Der scheidende Kreisbrandinspektor Ottmar Jahn dankte für eine schöne Zeit. Er bat auch, seinen Nachfolger zu unterstützen. Der neue Kreisbrandmeister Michael Kannengießer erklärte, dass die Zusammenarbeit darin bestehen werde, Probleme gemeinsam zu lösen.

Wahlergebnis

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Michael Reuther. 2. Vorsitzender Christian Schnapp, 1. Kommandant Andreas Schreck, 2. Kommandant Sebastian Knauer, Schatzmeisterin Karin Schnapp, Schriftführer Daniel Ladegast, Beisitzer Lutz Schnapp, Dominik Dietz und Uwe Zöcklein, Kassenprüfer sind Michael Fiedler und Thorsten Rinker.

Der neue Vorsitzende Michael Reuther freute sich auf die kommenden Aufgaben. Er dankte den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre großartige Arbeit. Die erste Amtshandlung des neuen Kommandanten Andreas Schreck war die Ernennung von Jonathan Rinker zum Jugendwart. Da er schon als Kind bei der Feuerwehr dabei war, sei das neue Amt für ihn eine Herzensangelegenheit. rd