Der neue Schlauchwagen für den Katastrophenschutz im Bamberger Land wurde in Breitengüßbach stationiert und hat seine Feuertaufe bereits bestanden. Beim jüngsten Hochwasser habe sich gezeigt, wie dringend dieses Fahrzeug gebraucht wurde. "Unser Einsatz hat sich somit gelohnt", so Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) in einer Pressemitteilung. Erst Anfang vergangener Woche hatten die Wehrleute das Auto in Bonn abgeholt. "Da ist nach langem Warten nicht nur ein Wunsch für die Breitengüßbacher Wehr und den Landkreis Bamberg in Erfüllung gegangen. Es zeigt sich, dass die Bundesmittel richtig investiert wurden, denn es konnte damit gleich Hilfe bei den Überschwemmungen geleistet werden, Katastrophenschutz im wahrsten Sinne des Wortes", unterstreicht die Abgeordnete. Die Helfer müssten technisch bestmöglichst ausgerüstet sein.
Auch Landrat Johann Kalb ist zufrieden: "Ich freue mich, dass dem Landkreis Bamberg in Breitengüßbach ein neuer Schlauchwagen zugeteilt wurde. Er wird auch dringend gebraucht." red