Ein Informationsabend für einen neuen Malteser Hospizkurs in Oberthulba findet am Mittwoch, 17. Oktober, um 19 Uhr im Pfarrzentrum in Hammelburg ein Informationsabend statt. Interessierte können sich über die Themen Sterben, Tod und Trauer sowie eine menschwürdige Sterbe- und Trauerbegleitung informieren.

Die Malteser in Unterfranken engagieren sich schon seit 1991 in der Hospizarbeit, auch um den Kreislauf von Angst, Isolation und Hilflosigkeit bei Schwerstkranken und Sterbenden zu durchbrechen. Die Nachfrage nach der ambulanten Hospizarbeit der Malteser ist groß. Deshalb soll jetzt in Oberthulba eine weitere Gruppe aufgebaut werden. Der dazu nötige Vorbereitungskurs beginnt im Januar 2019. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich und nötig. Weitere Informationen gibt es beim Malteser Hilfsdienst e.V., Petra Reith, Burkadusstraße 7, Bad Kissingen, Tel.: 0971/723 72 49, petra.reith@malteser.org, im Internet unter www.malteser-hospizarbeit-unterfranken.de oder www.malteser-badkissingen.de

Derzeit engagieren sich weit über 300 Helferinnen und Helfer unterfrankenweit. Unter ihrem Leitsatz "Zusammen leben bis zuletzt" widmen sie sich ehrenamtlich der kostenlosen Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden in ihrer letzten Lebensphase sowie von Trauernden. Malteser Hospizhelferinnen und -helfer besuchen, hören zu, respektieren den anderen, bemühen sich, Leid mitzutragen und einfach da zu sein. Sie helfen auch im Alltag und binden ihre Arbeit in das soziale Umfeld der Kranken ein. red