Die rund 44 000 Beschäftigten der Bayerischen Polizei erhalten neue Dienstausweise im Scheckkartenformat. Damit wird der seit rund 35 Jahren genutzte "grüne Polizeidienstausweis" abgelöst und durch ein fälschungssicheres Produkt aus Polycarbonat ersetzt, wie das Polizeipräsidium Unterfranken informiert.

Seit der ersten Juliwoche erhalten die Beschäftigten des Polizeipräsidiums Unterfranken den Ausweis. Der Polizeidienstausweis wird für Aktive ausgestellt, alle anderen Beschäftigten der Bayerischen Polizei erhalten einen Beschäftigtenausweis. Durch das Vorzeigen ihres Dienstausweises können sich Polizistinnen und Polizisten gegenüber Bürgerinnen und Bürgern legitimieren. Leider versuchen auch Kriminelle, sich als Polizeibeamte auszugeben, um den guten Ruf der Polizei für ihre Taten auszunutzen. Anhand des unverwechselbaren Designs und einfach zu erkennender Sicherheitsmerkmale kann die Echtheit des Ausweises jedoch schnell überprüft werden.

Von besonderer Bedeutung ist bei allen Ausweistypen die Fälschungssicherheit. Dafür gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Sicherheitsmerkmale. Dazu gehören unter anderem ein Anti-Scan-Muster, ein spezieller Sicherheitsdruck, ein Kippbild des Beschäftigtenfotos sowie ein integriertes Hologramm.

Sollten Zweifel über die Echtheit von Amtsträgern bestehen, hilft der Polizeinotruf 110 weiter. pol