In Deutschland gibt es immer mehr Alleinerziehende: Beinahe jede fünfte Familie besteht aus einem alleinerziehenden Elternteil. Diese Mütter und Väter stehen im Alltag vor besonderen Herausforderungen. Aber allein zu erziehen, heißt nicht, auch mit allen Problemen allein zu sein. Im Familientreff der Geschwister-Gummi-Stiftung wird nun ein regelmäßiges Treffen für Alleinerziehende angeboten.
Die Treffen sind kostenfrei und finden jeweils am 1. Donnerstag im Monat von 15 bis 16.30 Uhr statt (alternative Terminvorschläge werden gerne angenommen). Das erste Treffen ist am Donnerstag, 2. Februar, im Familientreff der Geschwister-Gummi-Stiftung (Negeleinstraße 5).
"Wir möchten mit diesem neuen Angebot den Alltag der Alleinerziehenden bereichern und entlasten. Im Austausch mit anderen erfährt man oft vieles, was die eigene Situation erleichtert und es kann von den Erfahrungen der anderen profitiert werden, " so Elsbeth Oberhammer, Leiterin des Familientreffs.


Vorträge und Ausflüge

Zu den Treffen wird es außerdem Angebote zu folgenden Themen geben:
 Impulsreferate und Gespräch: Getrennte Wege gehen und gemeinsam für die Kinder?! - Juristische Informationen und Hilfen, um tragbare Regelungen zu finden;
 Mit Kindern über die Trennung reden - Wie können wir mit Kindern über das Gefühlschaos sprechen und wie können wir ihnen dabei helfen, mit dieser schwierigen Situation umzugehen?
 Familiennachmittag im Wald -
Was kann man mit Kindern im Wald alles erleben? Wir machen uns auf, um den Rehberg mal ganz neu zu entdecken.
Begleitet und organisiert werden die Treffen von den beiden Sozialpädagoginnen Andrea Krüger und Sandra Klötzer. Anmeldungen und alternative Terminvorschläge bitte an Elsbeth Oberhammer, Telefon 09221-8011816 oder per Mail an oberhammer@gummi-stiftung.de. red