Bad Kissingen — Beim Königsangeln der Kissinger Sportangler wurde ein neuer Angelkönig gekürt. Schlechtes Wetter, lang anhaltender Regen, heftige Regenschauer klatschten auf das Wasser der Fränkischen Saale, als sich 16 Petrijünger und eine Petri-Jüngerin in den frühen Morgenstunden, um 5 Uhr, in die Teilnehmerliste für das Königsfischen eintrugen. Sie waren alle frohen Mutes, dass sie durch ihren Schutzpatron, den Heiligen Petrus, trotz scheußlichem Wetter, Beistand bekommen und er ihnen den großen Fisch bescheren würde. Von 6 bis 11 Uhr wurde offiziell zwischen Kleinbrach und Euerdorf mit zwei Handangeln an den Ufern der Fränkischen Saale gefischt. Leider blieb der erhoffte Beistand vom Schutzpatron aus und in den Käschern der Hobbyfischer landeten nur wenige Fische, es waren dabei einige Barsche, zwei kleine Karpfen und ein Aal.
Die mageren Fangergebnisse wurden durch den "Wiegemeister" und Vereinsvorsitzenden, Uwe Kiesel am Restaurant Salinenblick festgestellt und den vom Regen durchnässten Angelfischern verkündet. Für seinen 800 Gramm schweren Karpfen bekam Rudi Clement die Königskette, Wolfgang Zenglein wurde für seinen 380 Gramm schweren Barsch zum 1. Ritter gekürt und Michaela Kiesel wurde für ihren 330 Gramm schweren Aal zum 2. Ritter geadelt. red