Sieben neue Trainer freuen sich auf ihren Einsatz im Rahmen des Projektes "Gestalt-kompakt" des Landkreises Erlangen-Höchstadt und der Stadt Erlangen. Mitte Mai haben Maximiliane Böhm (Erlangen), Annette Hüttmann (Neunkirchen), Dagmar Wegmann (Herzogenaurach), Gabi Pfeifer (Erlangen), Michael Hettchen (Baiersdorf), Sandra Hofmann aus Königsberg und Christina Richter (Eckental) ihre Übungsleiterschulung für das Bewegungsprogramm, welches speziell für Personen über 60 Jahre entwickelt wurde, absolviert.
Theoretisch und praktisch haben sie gelernt, wie sie Senioren, die lange nicht mehr sportlich aktiv waren, wieder für Bewegung begeistern. Das teilt das Landratsamt mit. Zudem haben sie pädagogische und psychologische Methoden kennengelernt, wie sie ihre Teilnehmer dazu anleiten, sich zu motivieren und sich selbständig im Alter mehr zu bewegen. Unter dem Motto des Kurses "GEhen, Spielen und Tanzen Als Lebenslange Tätigkeiten" wenden die sieben Trainer ihr gelerntes Wissen und Können ab Herbst in "Gestalt-kompakt"-Kursen im Landkreis an. Neben der Pilotgemeinde Uttenreuth finden diese dann auch in Herzogenaurach, Baiersdorf und Eckental statt. In Erlangen gibt es bereits neun Kurse.
"Gestalt-kompakt" ist ein ganzheitliches Bewegungsprogramm des Instituts für Sportwissenschaft und Sport (ISS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Mit Bewegung zu Musik, kleinen Spielen, Bewegung im Alltag, Gymnastik und Walking werden Körper und Geist zwölf Wochen lang in Kleingruppen trainiert. Es ist wissenschaftlich geprüft, dass ein Training in der Gruppe, welches gleichzeitig Kopf und Körper fordert, einen Beitrag dazu leisten kann, Demenz vorzubeugen. red