Gisela Gebert-Hartenstein wurde gestern von Schulamtsdirektor Mario Schmidt in ihr Amt als neue Leiterin der Meußdoerffer-Schule eingeführt. Die bisherige Rektorin, Karin Zrenner, hat aus persönlichen Gründen ihr Amt aufgegeben und ist seit dem neuen Schuljahr an der Volksschule in Stadtsteinach als Klassenlehrerin tätig.
Gisela Gebert-Hartenstein hat in Bamberg Lehramt studiert. Zuletzt war sie als Rektorin an der Grundschule Johannistal-Schmölz tätig, bevor jetzt ihrem Versetzungsgesuch an die Blaicher Grundschule stattgegeben wurde. Die neue Rektorin sagte: "Ich habe wirklich ein engagiertes Kollegium vorgefunden. Als ich das erste Mal in die Schule gekommen bin, habe ich mich gleich wohlgefühlt."
Seit Jahren erfüllt Gisela Gebert-Hartenstein eine Zusatzaufgabe in der Gruppe der Lesebeauftragten im Regierungsbezirk Oberfranken. Schulamtsdirektor Mario Schmidt: "In dieser Funktion hat sie auch mit mir sehr oft darüber gesprochen oder sich gewünscht, dass dazu mehr Aktivitäten stattfinden sollten. Die Leseförderung ist etwas, was ihr sehr am Herzen liegt. Sie war aber auch in den letzten Jahren als Referentin bei der Umbesetzung des neuen Lehrplans "Plus GS" vor allem im Schulamtsbereich Kronach tätig, und schließlich ist sie auch Multiplikatorin für den Bereich Heimat- und Sachunterricht."
Schulamtsdirektor Mario Schmidt machte deutlich, dass ein Schulleiter viele Betätigungsfelder hat: die Zusammenarbeit mit dem Kollegium, den Eltern, dem Hauspersonal, dem Sachaufwandsträger (Stadt Kulmbach) und natürlich im besonderen Maße mit den Schülern. Hinzu kommen Verwaltungsaufgaben, die Schulaufsicht, die Stundenplangestaltung, das Schulbudget, das Schulverwaltungsprogramm und die Erstellung eines eigenen Schulprofils. Schmidt: "Man muss sich immer wieder bewusst machen, dass all diese Bereiche zu den täglichen Pflichten gehören." Man sei sich im Schulamt aber auch darüber bewusst, dass die Gestaltungsmöglichkeiten nirgends größer sind als in der Funktion eines Schulleiters. "Der Schulleiter hat, Gott sei Dank, immer noch viele Freiheiten, er muss sie nur erkennen und nutzen."
Für die Stadt Kulmbach gratulierte Stadtrat Alexander Meile. Als Nachbar könne er bestätigen, dass die Schulgemeinschaft in der Blaich hervorragend sei. Weitere Grußworte sprachen noch Dekan Hans Roppelt für die Katholische Kirche und Pfarrer Hermann Thamm für die Evangelische Kirche.