Auf der linken Seite vor dem Friedhof in Platz werden demnächst 19 neue Parkplätze angelegt. Das beschloss der Gerodaer Marktgemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch.


Zwei Behindertenparkplätze

Der Pfarrer parkt weiterhin vor dem Eingang zum Gottesacker, und dort sollen auch zwei Behindertenparkplätze ausgewiesen werden, hieß es. Der von Bürgermeister Alexander Schneider (UWG) vorgestellte Entwurf stieß bei den Ratsmitgliedern auf allgemeine Zustimmung. Demnach sollen die Parkflächen U-förmig angelegt und die Fläche mit Hecken links und rechts der Einfahrt aufgelockert werden. Lediglich Gemeinderat Ralph Regus (Platz/UWG) stimmte gegen das Vorhaben.


Großteil in Eigenleistung

Ihm waren die Standardmaße der Parkbuchten (fünf Meter lang, 2,55 Meter breit) zu eng. Vorgesehen ist, die Parkflächen zu pflastern und den Innenbereich zu asphaltieren. Die Kosten dafür bezifferte Schneider mit etwa 25 000 Euro. Der Großteil der Arbeiten könne in Eigenleistung erbracht werden.


Gegen Plakatwerbung

Die Gemeinde bleibt bei der Verweigerung ihres Einvernehmens zur Aufstellung einer Plakatwerbetafel im Euro-Format an der Marktstraße in Platz. In der Begründung hieß es, dass bei der bereits vorhandenen Werbetafel am alten Bauhof das Umfeld nicht saubergehalten werde. Zur Bedienung der neuen Tafel müsste gemeindliches Gelände betreten werden. Das erlaubt die Gemeinde nicht.


Fast 200 000 Euro zu Rücklagen

"Erfreulich" sei das Ergebnis der Jahresrechnung 2015, sagte Bürgermeister Schneider. Denn die Gemeinde konnte im vergangenen Jahr 192 124,15 Euro den Rücklagen zuführen. Dieses Geld, das im Vorjahreshaushalt veranschlagt wurde, war nicht ausgegeben worden. red