In der Jahreshauptversammlung des Gesangvereins 1970 Marktschorgast (GV 70) im Landgasthof "Drei Kronen" dankte Hans Jürgen Schiphorst, Vorsitzender und Chorleiter, allen Sängern für ihre Mitarbeit und für die Geduld mit ihm. "Wir waren für die Vorbereitungen der Auftritte sehr gefordert", sagte er, "und haben dafür viele positive Zusprüche erhalten. Da kann ich als Chorleiter stolz auf meinen Chor sein."


Gute Verstärkung

Zufrieden ist Hans Jürgen Schiphorst, dass in den Singstunden die Männerstimmen fast immer vollständig besetzt sind. Er habe aber auch Verständnis für die jungen Mütter, die abends auch in der Familie gebraucht werden. Nach den Ausführungen von Schriftführerin Christa Schrepfer fanden 38 Singstunden statt, die zu 76 Prozent von den 20 aktiven Sängern besucht waren. Der Chorleiter freute sich "über die sehr gute Verstärkung des Chores durch Gabriele Berbati und ihrer Tochter Adelina". Querbeet ging es durch die Reihen, wie weitere neue Sänger zu gewinnen seien: Wirtshaussingen, mehr fränkisches Liedgut wäre wünschenswert, das Singen müsse ganz einfach Spaß machen, die Weihnachtsfeier sollte gemeinschaftlicher gestaltet werden. Diese Wünsche wurden der Vorstandschaft mit nach Hause gegeben. Was war denn ausschlaggebend für die beiden neuen Stimmen? Stellvertretende Vorsitzende Christine Gemsjäger habe beim Abholen der Kinder aus dem "Haus für Kinder" Gabriele Berbati gefragt, ob sie nicht Lust hätte, im Chor zu singen. Gabriele Berbati wohnt wieder in Marktschorgast und hat schon als Kind im "Jungen Singkreis" des GV 70 gesungen. Ihr fiel der Entschluss leicht und sagt mittlerweile: "Ich freue mich jede Woche auf's Neue, zu den Proben zu gehen." Und ihre Tochter gab sich - nachdem ihr ihre Mutter wochenlang vorschwärmte, wie schön es in der Singstunde ist - einen Ruck.


Herzlich aufgenommen

"In der ersten Singstunde fühlte ich mich ein wenig unwohl, da ich mit Abstand die Jüngste bin. Die Sänger haben mich herzlich aufgenommen, sodass mir der Generationenunterschied nichts mehr ausmacht. Es wäre allerdings schon schön, ein paar Gleichgesinnte zu haben. Die Singstunden machen mir besonders große Freude neben der Schulband und dem Schulchor", meinte Adelina. Schriftführerin Christa Schrepfer ging auf zwei musikalische Highlights ein: zum einen der "Liederabend mit Ehrungen" im katholischen Pfarrsaal und zum anderen das weihnachtliche Konzert zusammen mit der Marktschorgaster Bläsergruppe in der katholischen Pfarrkirche. 105 Mitglieder zählt zurzeit der Gesangverein. Nach den Ausführungen des Kassierers Florian Graf steht der Verein auf einer soliden finanziellen Basis. Kassenrevisor Alexander Schertel bescheinigte ihm eine Toparbeit.
Bürgermeister Hans Tischhöfer nannte das weihnachtliche Konzert zusammen mit der Marktschorgaster Bläsergruppe eine großartige Sache. Prei.