Bereits zum zweiten Mal stellt im Mai der Kunst- und Kulturverein Herzogenaurach seinen Kunstraum in der Langenzenner Straße für die Ausstellung "Welcome6" der Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer (Gedok) der Region Franken zur Verfügung.

Alle zwei Jahre begrüßt die Gemeinschaft ihre neu aufgenommenen Kunstschaffenden mit einer Ausstellung, in der sie sich mit ausgewählten Arbeiten vorstellen. In diesem Jahr sind Malerei, Bildhauerei, Objekte und Fotografie zu sehen, teilt der Kunst- und Kulturverein mit.

Die Ausstellung wird mit einer Vernissage am Freitag, 17. Mai, um 19 Uhr eröffnet. Silvia Lobenhofer-Albrecht, die Vorsitzende von Gedok Franken, und Brigitte Graf-Nekola, Zweite Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereins Herzogenaurach, werden die Anwesenden begrüßen. Die Flötistin Katja Fischer, gleichfalls neues Mitglied, sorgt für den angemessenen musikalischen Rahmen. Selbstverständlich ist für das leibliche Wohl ebenso gesorgt wie für den Kunstgenuss.

Aussteller im Gespräch

Am letzten Öffnungstag der Ausstellung, Sonntag, 26. Mai, finden von 14 bis 16 Uhr Künstlerinnengespräche statt. Die Ausstellung ist Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet sowie am Donnerstag von 17 bis 20 Uhr. Teilnehmende Künstlerinnen sind Karin Berger, Eva Feichtinger, Katja Fischer, Katja Gehrung, Caroline Gerngroß, Ingrid Gogela-Wondrejs, Bettina Graber-Reckziegel, Christine Hagner, Margarete Hartmann, Brigitte Höh, Kerstin Knappe, Heike Knoll, Nora Matocza, Donata Oppermann, Veronika Riedl, Angelika Scheibler, Annelies Schindler und Eva Skupin. red