Als Dank für ihre Verdienste für den Verein der Freunde des Jack-Steinberger-Gymnasiums wurde Dr. Gudrun Heil-Franke zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Sie hat neun Jahre als 1.Vorsitzende den Verein geleitet und hervorragend präsentiert, heißt es in der Würdigung. In ihre Amtszeit fällt die Einrichtung der Offenen Ganztagsschule (OGS). Dieses zeitgemäße Angebot konnte Eltern und Schülern geboten werden, weil der Verein als Träger der OGS fungiert. Zudem habe sie maßgeblich an der Errichtung und Anerkennung der Stiftung des Jack-Steinberger-Gymnasiums mitgewirkt. Darüber hinaus hat sie sich als Mutter, Elternbeiratsvorsitzende und Vorsitzende des Stiftungsrats über viele Jahre hinweg für das Jack-Steinberger-Gymnasium engagiert und einen großen Anteil zum Zusammenwirken der Schulfamilie beigetragen.

In der Jahreshauptversammlung hatte zuvor Nikola Renner von ihrem ersten Jahr als Vorsitzende des Fördervereins berichtet. Zahlreiche Projekte konnten am JSG finanziell unterstützt werden, zum Beispiel Preise für erfolgreiche Abiturienten, das Gartenprojekt der OGS oder die Anschaffung eines Freilandschachspiels. Auch wurde der Abiturjahrgang bei der Planung des Abschlussballs im Regentenbau unterstützt, viele der abgehenden Schüler konnten als Neumitglieder geworben werden. Nach dem Kassenbericht von Michael Rendl und dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Für einen besonderen Programmpunkt konnte der Intendant des Kissinger Sommers Alexander Steinbeis gewonnen werden. Er berichtete von seinem ersten Jahr in Bad Kissingen und ging auf Aspekte und Möglichkeiten des Education-Projekts im Rahmen des Kissinger Sommers ein. Auch zukünftig sollen für Schüler Möglichkeiten geschaffen werden, Künstler persönlich zu erleben und kennenzulernen. red