Freiwillige Helfer tragen maßgeblich zum Erfolg des Naturschutzes in Bayern bei. Aus diesem Grund hat Landrat Hermann Ulm mehrere ehrenamtliche Mitarbeiter bestellt, die die Untere Naturschutzbehörde mit speziell erworbenen Fachkenntnissen unterstützen.

Angelo Orlowski, der auch Mitglied der bayerischen Ameisenschutzwarte ist, führt Maßnahmen zum Schutz unter Naturschutz stehender Ameisenvölker durch. Seine Markierungen in der freien Natur verhindern, dass diese Ameisen durch Forst- und Mäharbeiten sowie Straßenbaumaßnahmen zu Schaden kommen. Erforderlichenfalls werden gefährdete Völker auf geeignete Standorte umgesetzt.

Julia Dummert wird neben Willfried Schwarz und Christian Baier zur weiteren Biberberaterin für den Landkreis Forchheim bestellt. Sie wird als direkte Ansprechpartnerin für Betroffene vor Ort zur Verfügung stehen. Primär sollen Konflikte durch das Aufzeigen von Präventivmaßnahmen vermieden werden. Darüber hinaus ist es ihre Aufgabe, Schadensfälle zu erfassen und zusammen mit Betroffenen und Behörden Lösungen zu erarbeiten.

Ursula Sondermann-Dülp und Bernhard Betz sind ausgebildete Wespen- und Hornissenberater. Sie unterstützen bei der Bestimmung von Arten und klären Betroffene hinsichtlich Lebensweise und ökologischer Bedeutung der Insekten auf. Ferner können sie wertvolle Tipps und Informationen geben, um Konflikte zu vermeiden.

Weitere Informationen sowie die Kontaktmöglichkeiten der ehrenamtlichen Mitarbeiter sind auf der Homepage des Landratsamtes Forchheim unter www.lra-fo.de/naturschutz zu finden. red