Triest steht im Mittelpunkt der 11. Neudrossenfelder Europatage am 12. Juni, die ab 10 Uhr beginnend mit Grußworten aus Oberfranken und Italien erstmals digital live und simultan übersetzt ausgestrahlt werden.

Drei Höhepunkte prägen das europäische Fest aus Oberfranken, das von Gemeinde Neudrossenfeld, Landkreis Kulmbach, IHK Oberfranken Bayreuth und Fördergesellschaft für Europäische Kommunikation getragen und u.a. von der Oberfrankenstiftung unterstützt wird, in diesem Jahr: Gegen 11 Uhr geben Vertreter der triestinischen und der oberfränkischen Wirtschaft im Rahmen einer Live-Schalte in Zusammenarbeit mit der Italienischen Handelskammer Stuttgart-München (ITALCAM) und der Triester Tageszeitung "Il Piccolo" einen Einblick in den bayerisch-triestinischen Wirtschaftsdialog. Es folgt die Preisverleihung des ersten und mit über 150 Einsendungen erfolgreichen Kinder- und Jugendmalwettbewerbs. Als Herzstück des Tages verleiht die Fördergesellschaft für Europäische Kommunikation (FEK) e.V. am Nachmittag traditionellerweise ihre FEK-Europamedaille Kaiser Karl IV., die auch 2021 unter dem Ehrenschutz der Stiftung Nürnberger Versicherung steht. In diesem Jahr sind die Preisträger die Unternehmerin und Förderin von Kunst und Kultur, Laura Krainz-Leupoldt aus Weißenstadt, und der bekannte Journalist und Schriftsteller Paolo Rumiz aus Triest. Der FEK-Freiheitsring würdigt das Ehepaar Sara Hoffmann-Cumani und Claudio Cumani aus Garching. Als hochrangige Laudatoren konnten Ingo Friedrich, Ehrenmitglied des Europaparlaments, Erzabt Notker Wolf OSB und das ehemalige Allianz-Vorstandsmitglied Emilio Galli Zugaro gewonnen werden.

Mit der Europamedaille Kaiser Karl IV. werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich um die Konstituierung eines geeinten Europas oder die europäische Völkerverständigung im weitesten Sinne Verdienste erworben haben.

TV Oberfranken sendet ab Sonntagabend einen Zusammenschnitt von den diesjährigen Europatagen. red