Mit einem 3:1-Sieg beim Letzten TV Jahn Schweinfurt hat der 1. FC Haßfurt Platz 2 in der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 mit dem Zweitplatzierten TV Königsberg gleichgezogen, der bei den Spfr. Steinbach 1:1-unentschieden spielte. Spitzenreiter FT Schweinfurt pausierte. Der SV Ebelsbach verlor durch ein 2:4 beim SV Sylbach Boden im Titelrennen. Nur ein 4:4 sprang für die SG Eltmann zu Hause gegen die SG Sennfeld heraus, bei denen Trainer Dominik Barth vor der Partie zurückgetreten war. Mit einem 2:1 im Derby beim TSV Prappach/Oberhohenried machte der TV Haßfurt im Abstiegskampf einen Schritt nach vorne. Der FC Sand II wurde beim FC Neubrunn kalt erwischt und kassierte eine 0:4-Niederlage.

FC Neubrunn - FC Sand II 4:0
Die Sander waren in Neubrunn total von der Rolle. In der 23. Minute schloss Hümmer einen Angriff der Neubrunner mit dem 1:0 ab. Davon erholte sich Sand nicht so schnell, und in der 39. Minute schlug es durch Landgraf schon wieder im Gehäuse zum 2:0 ein. Auch nach dem Wechsel änderte sich wenig an der Spielweise der Sander, und dies nutzte Neubrunn eiskalt durch Pauer in der 52. Minute zum 3:0 aus. Danach ließ der FCN ein wenig nach, und Sand kam auch zu Möglichkeiten, doch diese wurden allesamt vergeben. Die Entscheidung fiel in der 87. Minute mit dem 4:0 durch Dykta.
TSV Prappach/Oberhohenr. -
TV Haßfurt 1:2
In diesem Kellerduell wollten sich die Prappacher wieder einen Sieg holen und gingen auch durch Derra in der 23. Minute mit 1:0 nach vorne. Doch davon ließ sich Haßfurt nicht beeindrucken und kam durch Pöltz in der 29. Minute zum Ausgleich. Nach dem Wechsel hatte der TV den besseren Start und setzte dies auch in der 58. Minute durch Pöltz mit dem 1:2 in Tore um. Nach diesem Treffer besann sich Prappach auf seine Stärken, doch wieder einmal war das Tor wie zugenagelt, und der TSV vergab selbst die besten Möglichkeiten, noch zu einem Unentschieden zu kommen.
TV Jahn Schweinfurt -
1. FC Haßfurt 1:3

Der Tabellenletzte brachte auch gegen den 1. FC Haßfurt wieder eine gute Leistung, doch diese reichte wieder nicht zu einem Sieg. So ging Haßfurt durch einen Treffer von Krines in der 13. Minute recht schnell in Führung, doch Schweinfurt schlug durch Lang in der 36. Minute mit dem Ausgleich zurück. Aber schon im Gegenzug erzielte Wlacil in der 37. Minute erneut die Führung der Haßfurter. Nach dem Wechsel ließ dann der FCH nach, und so kam Schweinfurt immer wieder gefährlich vor das Tor, doch ein Treffer wollte hier nicht fallen. Im Gegenteil, in der 91. Minute nutzte Krines einen Konter zum 1:3.
SV Sylbach - SV Ebelsbach 4:2
Die Ebelsbacher begannen mit viel Schwung und gingen durch M. Brix schon in der 8. Minute nach vorne. Doch die Freude währte nur kurz, denn in der 19. Minute markierte Rother den Ausgleich. Zwei Minuten später stellte Hertel das Ergebnis auf 2:1e, und damit ging es in die Kabinen. Nach dem Wechsel unterlief Eleby in der 48. Minute ein Eigentor zum 3:1, doch Augsburger machte die Partie mit dem 3:2 in der 62. Minute wieder offen. Die Entscheidung fiel in der 70. Minute, als Rother zum verdienten 4:2 einschoss.
SG Eltmann - SG Sennfeld 4:4
Die beiden Abwehrreihen waren in dem Spiel nicht sonderlich sattelfest, denn es war fast wie ein Tag der offenen Tür. So ging Sennfeld durch Keller in der 10. Minute nach vorne, doch Kaiser schaffte den Ausgleich in der 17. Minute. Nach dem 2:1 durch Aumüller in der 24. Minute und dem 3:1 durch Kaiser in der 26. Minute sah es schon nach einer Vorentscheidung aus, doch in der 37. Minute verkürzte Plobner zum 3:2. Nach dem Wechsel hatte Sennfeld den besseren Start und glich in der 48. Minute durch Keller aus, doch wieder Aumüller erzielte in der 60. Minute das 4:3. Aber am Ende durften die Eltmanner wieder keinen Sieg bejubeln, denn in der 84. Minute stellte erneut Keller den 4:4-Endstand her.
Spfr. Steinbach -
TV Königsberg 1:1

Beide Mannschaften schafften es in diesem Spiel nicht, sich entscheidende Vorteile zu verschaffen, denn die Abwehrreihen standen sehr sicher. Dennoch ging der Austeiger Steinbach in der 19. Minute durch Dürrbeck nach vorne und nahm diese Führung auch mit in die Kabinen. Nach dem Wechsel kam Königsberg wie verwandelt aus der Pause und machte mächtig Druck. So kam der Gast auch durch Greul in der 50. Minute zum Ausgleich, und es entwickelte sich ein reger Schlagabtausch. Auf beiden Seiten fielen aber keine Tore mehr, da sie viele Möglichkeiten vergaben. sp