Die Telekom startet den eigenwirtschaftlichen Netzausbau in Oberhaid, teilt das Unternehmen mit. Wer gerne schnell im Internet unterwegs sei, könne sich doppelt freuen, heißt es. Die Telekom baut demnach ihr Netz im Vorwahlbereich 09503 aus und erhöht zugleich das Tempo. Rund 1200 Haushalte in Oberhaid sollen voraussichtlich bis Januar 2018 schnelles Internet bekommen.
Das neue Netz werde so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind, verspricht das Unternehmen. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud werde bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steige auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Dazu werde die Telekom in Oberhaid Glasfaser verlegen, fünf Verteiler aufstellen und mit moderner Technik ausstatten.
"Gut, dass die Bauarbeiten nun begonnen haben", sagt Oberhaids Bürgermeister Carsten Joneitis (SPD) der Pressemitteilung zufolge. "Unsere Bürgerinnen und Bürger können es kaum erwarten, bis die schnellen Internetanschlüsse endlich zur Verfügung stehen. Hohes Tempo im Internet ist heute unverzichtbar - beruflich und privat."


Planungen sind abgeschlossen

"Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt wird gegraben", wird Marion Thüngen, Regionalmanagerin der Telekom zitiert. "Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten und gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten voran", ergänzt Klaus Markert, Projektleiter Telekom Technik.
Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler soll das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Die Verteiler werden zu sogenannten Multifunktionsgehäusen umgebaut, in denen das Lichtsignal in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen wird. Es gelte die Faustformel: Je näher der Kunde am MFG wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit. Die Bauarbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. red