Zur vierten Generalversammlung der Bürgerenergie-Genossenschaft Neue Energie Obermain eG, kurz Neo, erschienen in Kösten zahlreiche Mitglieder. Vorstandsmitglied Uwe Fischer berichtete über die drei Photovoltaikanlagen der Genossenschaft in Michelau, Unterneuses und Großheirath, die seit ihrer Inbetriebnahme annähernd fünf Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugt haben. Das besonders sonnenreiche Jahr 2015 schlug dabei auch in der Bilanz positiv zu Buche. Eine gute Nachricht für die 331 Mitglieder, die sich über eine Dividende freuen können. Da Neo keine kleine Genossenschaft mehr ist, wird sie nun jedes Jahr vom Genossenschaftsverband Bayern geprüft, dieser bescheinigte eine ordnungsgemäße Führung.
Die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Marion Meder betonte die durchweg positive und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Vorstandschaft und Aufsichtsrat. Die Wahl von Notar a. D.