Für Kinder aus suchtbelasteten Familien, die die Kita "Kindernest" der Fachklinik Haus Immanuel besuchen, ist die Natur häufig ein unbekanntes Areal, das es nun neu zu erkunden gilt. Aus diesem Grund entschloss man sich in Hutschdorf, den Waldspielplatz zu erweitern, um einen kindgerechten Platz zum Spielen im Freien zu schaffen.

Die Jungen und Mädchen können sich in der Natur aufhalten und vorwiegend mit den Dingen spielen, die sie im Wald oder auf dem Feld vorfinden. "Wir fördern so die Neugier und die Lust, Natur, Tiere und Pflanzen zu entdecken", so Klinikleiter Gotthard Lehner. Und bei schlechtem Wetter biete ein wunderschön gestalteter Bauwagen Unterschlupf.

Darüber hinaus wurde auf dem weitläufigen Grundstück der Klinik auch ein Nutzgarten angelegt, in dem Früchte und Gemüse gepflanzt werden können. Die "Stiftung Bildung" und die "Anke und Dr. Uwe Schäkel Stiftung" haben das Vorhaben mit 5000 Euro unterstützt.

Die Hutschdorfer Rehabilitationseinrichtung hat 60 Plätze und ist auf die Behandlung alkohol- und/oder medikamentenabhängiger Frauen spezialisiert. Eine Mitaufnahme von zwölf Kindern ist möglich. Das neue Mutter-Kind-Zentrum wird Platz für zwölf Mütter mit bis zu 16 Kindern bieten. Die Fertigstellung ist 2022 geplant. red