Das Interimsrathaus in Herzogenaurach wurde am Montag, 11.11., um 18.11 vom Karnevalsclub Herzogenaurach (KCH) mit viel Getrommel und Trompeten (Spielvereinigung Erlangen) erobert. Bürgermeister German Hacker versuchte mit Hilfe von Tanja von Jägermann, Romana Schelter und Wolfgang Birkner, die Tür des Rathauses gegen den Sturm der Narren verschlossen zu halten - leider ohne Erfolg.

Über 100 Narren nahmen das Interimsrathaus in Beschlag und verlangten den Schlüssel zum Gebäude. Im Sitzungssaal gratulierte German Hacker erst einmal dem KCH zum 55-jährigen Bestehen und übergab einen dicken Briefumschlag an Vorsitzenden Stefan Herbig.

Aber davor wollte German Hacker noch wissen: "Wie steht es mit der Männerquote?" Michael Tiefel vom KCH antwortete: "Stetig wachsend ..." Und gerne könne sich German Hacker als talentierter Tänzer beteiligen.

Die Bambini, Gardemädchen und alle anderen Anwesenden warteten gespannt auf die Herausgabe des Rathausschlüssels. " Dieses Jahr wird es sehr schwer und ich wette, ihr bekommt das nicht hin", so Hacker. "Wenn doch”, entgegnete KCH-Chef Tiefel, "bekommen wir 20 Hüte."

Dann mussten zwei starke Narren ran, um den Betonblock, den German Hacker mit einer Schubkarre vorgefahren hatte, aufzubrechen. Denn bei den Bauarbeiten ist der Schlüssel in den Beton gefallen. Und so musste mit mehreren gezielten Schlägen mit Hammer und Meisel der Schlüssel freigeklopft werden. Das wurde mit einem dreifachen Helau bejubelt.

Und so versagte Herzogenaurachs Bürgermeister German Hacker trotz Widerstands zum 11. Mal und musste das Rathaus den Narren bis Aschermittwoch übergeben.

Tiefel lud zu den Prunksitzungen am 25. Januar und 11. Februar ab 19.11 Uhr oder am 2. Februar ab 14.11 Uhr ein. Ein besonderer Dank galt allen Tänzerinnen, Tänzern und Tanzpaaren für die erfolgreiche Wettkampfsaison. Das siebenjährige Tanzmariechen Alison Celnick führte noch ihren Tanz auf.