Mit einem "närrischen Winterfest" überraschten die Mädchen und Jungen der Altenkunstadter Kreuzberg-Kindertagesstätte die Bewohner des Friedrich-Baur-Seniorenzentrums St. Kunigund. Die älteren und pflegebedürftigen Männer und Frauen freuten sich über die willkommene Abwechslung, das fröhliche Lachen der jungen Gäste, die anfangs noch etwas neugierig und schüchtern waren.
"Wir wollen uns begrüßen", sangen die Kinder im voll besetzten Speisesaal. Mit akrobatischen Darbietungen stellten sie sich ihrem Publikum vor.


Luftschlangen und Lieder

Erzieherin Sabine Jachmann führte humorvoll durch das abwechslungsreiche Programm, das ganz nach dem Geschmack der Zuschauer war. Ein Potpourri fröhlicher Faschingslieder ließ die Stimmungswogen höher schlagen. Die Kinder bliesen bunte Luftschlangen auf und ließen sie ins Publikum wirbeln.
Zu flotten Rhythmen präsentierten die Kleinen fetzige Disco-Tänze. Los ging´s mit dem englischen Song "I'm a Musicman". Die kleinen Tänzer stellten dabei pantomimisch verschiedene Instrumente vor. Beim beliebten "Fliegerlied" und dem fröhlichen "Komm, hol das Lasso raus" waren die Jungen und Mädchen nicht mehr zu halten. Von einer Katze, die bei der Wahl ihrer Tanzpartner recht wählerisch ist, erzählte ein Singspiel.
Die Kinder führten ältere Tanzspiele vor, die auch die Senioren kannten, und schilderten beim Schneemann-Spiel das traurige Schicksal eines "eisigen Gesellen", dem die Sonne den Garaus macht.
Rolf Zuckowski durfte im Programm nicht fehlen. Aus der Feder des bekannten Texters und Komponisten von Kinderliedern stammte der Song "Als ich ein Baby war mit drei Haaren auf dem Kopf". Schneeflocken aus Papier "rieselten" beim Schlusslied "Es schneit" herab
"Das habt ihr super gemacht. So etwas Tolles bekommen wir nicht alle Tage geboten", lobte Betreuungskraft Roswitha Tremel vom Sozialen Dienst. Die Senioren klatschten begeistert Beifall.
Zur Erinnerung überreichten die Jungen und Mädchen jedem Heimbewohner einen gebastelten Clown. bkl