Um die Europawahl im Mai, aber auch schon um die Kommunalwahl 2020 ging es beim Stärkeantrinken des CSU-Ortsverbands im FC-Sportheim. Festgelegt wurde, dass der Erlös der Christbaumversteigerung heuer dem Kinderspielplatz zugutekommen soll.

"2018 war einiges los in Ludwigschorgast, Martin Schöffel hat uns in Sachen Krippenerweiterung sehr viel geholfen", betonte Vorsitzende und Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani. In den nächsten Wochen werde die Vorbereitung der Europawahl anstehen. CSU-Spitzenkandidat Manfred Weber sei "ein Pfund in der Politik". Markus Söder habe als bayerischer Finanzminister sehr viel für die Kommunen getan und wolle diesen Weg fortsetzen.

Stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann ging auf die im Jahr 2020 anstehenden Kommunalwahlen ein und würdigte, dass Doris Leithner-Bisani "in souveräner Weise als Bürgermeisterin ihre Marktgemeinde führt". Der Landkreis Kulmbach investiere weiter viel Geld in die weiterführenden Schulen. Das Klinikum Kulmbach, deren Eigentümer die Stadt und der Landkreis Kulmbach sind, schreibe schwarze Zahlen, und auch der Ausbau gehe mit Millionen-Investitionen weiter.

"Wir konnten gemeinsam Entscheidendes in Sachen Krippenerweiterung für Ludwigschorgast auf den Weg bringen", freute sich Landtagsabgeordneter Martin Schöffel. Auch die sehr geringe Arbeitslosigkeit zeige, dass der Landkreis Kulmbach wirtschaftlich auf einem guten Weg ist.

Viel zu tun gilt es laut Schöffel in Sachen Ärzteversorgung auf dem Land, derzeit seien einige Arztpraxen in der Region unbesetzt. Zufrieden zeigte sich der Abgeordnete mit der mit den Freien Wählern gebildeten Koalition im Landtag. Zusammen stehe diese für bürgernahe Politik in allen Regionen. Mit der Gewährung des bayerischen Familiengeldes, dem Baukindergeld und der Eigenheimzulage habe man entscheidende Weichen gestellt. kpw