Nur 30 junge Leichtathleten traten bei der TS Bayreuth an, um die Besten des Kreises Oberfranken Süd zu küren. Die wenigen Starter der LG Forchheim machten aber das Beste aus der Situation und lieferten ordentliche Ergebnisse.
Erfolgreichster LGler war Jakob Treuheit, der zwei Titel in der M11 abräumte. Mit 4,00 Meter im Weitsprung und 8,24 Sekunden über 50 Meter war er nicht zu schlagen. Im Schlagball (80 Gramm) hängte er mit 25 Metern einen dritten Rang dran. Hier musste er sich seinem Teamkollegen Pascal Müller geschlagen geben, der mit 29 Metern den Sieg nur um einen Meter verpasste. Im 50m Sprint reichten Müller 9,05 Sekunden zum dritten Platz.
Als Neuzugang gab Leo Mölkner bei den 13-Jährigen seinen Einstand. Mit 12,10 Sekunden (75m) sowie 3,05 Meter im Weitsprung und 27,50 Meter im Ballwurf (200 Gramm) lieferte er drei solide Ergebnisse ab, als einziger Starter seiner Altersklasse wurde er dreifacher Meister. Einmal Silber und Bronze holte sich auch Timo Bitter in der M12. Im 75-m-Lauf sprintete er sich in 12,07 Sekunden auf Rang 3 und im Weitsprung mit 3,47 Metern auf Rang 2.
Bei den 12-jährigen Mädchen war es Charlotte Gundermann, die zu überzeugen wusste. Im Ballwurf donnerte sie mit 36,50 Metern einen gewaltigen Versuch hinaus, der auch nicht von männlichen Teilnehmern überflügelt wurde. Im 75-m-Sprint wurde sie mit 11,52 Sekunden Zweite, genauso wie im Weitsprung mit 4,04 Metern. Mit zwei dritten Plätzen überzeugte auch Jana Memmel bei den 11-jährigen Mädchen. Sie kam im Schlagball mit 28,00 Meter und im Weitsprung mit 3,77 Meter recht nahe an ihre Bestleistungen. Klara Flake erzielte im Ballwurf einen halben Meter mehr und belegte mit 28,50m den Silberplatz.
Bei ihrem ersten Wettkampf überhaupt gefiel Marie Hof bei den Jüngsten der W10. Als kleinste Teilnehmerin des Feldes zeigte sie gute Technik im 50-m-Sprint (9,67 Sekunden) und Weitsprung (2,86 Meter), was ihr jeweils den sechsten Platz einbrachte. me