Auch im Brauereimuseum auf dem Michelsberg war in diesem Jahr nichts wie gewohnt. Auch wenn das Museum mit Beginn der Pfingstferien am 30. Mai dann doch in die Saison starten konnte, musste auf geplante Events verzichtet werden und das Vereinsleben rund um das Museum auf das absolut notwendige Minimum zurückgefahren werden.

Ein vorsichtiger Testlauf mit verkürzten Öffnungszeiten bis Anfang Juli ergab dann soviel Besucherinteresse, dass keine wirtschaftliche Notwendigkeit gesehen wurde, das Museum komplett zu schließen, im Gegenteil wurden die regulären Öffnungszeiten wieder aufgenommen. Führungen, Bierverkostungen und weitere Erlebnisangebote waren unter den gegebenen Umständen natürlich kaum nachgefragt. Ein kurzes Highlight verschaffte im September dann die nachgeholte Vernissage zur Ausstellung "Pax vobiscum" am 18. September auf dem Michelsberg.

Bei der nachgeholten Mitgliederversammlung galt es einen neuen Vorstand zu wählen. Gut vorbereitet, gelang es gleich zwei neue Vorstandsratsmitglieder aus der Braubranche für die Vereinsarbeit zu gewinnen: Tobias Konrad (Wilde Rose) und Florian Merz (Spezial) werden den Trägerverein des Brauereimuseums zukünftig mit ihrem Know-how bereichern.

Das Museum verabschiedet sich in die Winterpause und freut sich, am 1. April 2021 seine Pforten wieder für den regulären Besucherverkehr öffnen zu dürfen. Unter Einhaltung der jeweils gebotenen Corona-Schutzmaßnahmen sind Gruppenführungen nach Absprache gerne jederzeit möglich: info@brauereimuseum.de. red