"Nachhaltigkeit und ökologische Themen sind im Bauwesen längst noch nicht angekommen", sagt Natalie Eßig. Für ihr Engagement für Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre und Praxis hat die Nachhaltigkeits- und Energieexpertin jetzt einen bedeutenden Preis bekommen. Die Professorin für Baukonstruktion und Bauklimatik an der Hochschule München und Gründerin des Bau-Institut für Ressourceneffizientes und Nachhaltiges Bauen (Birn) GmbH in Bamberg erhält den Nachhaltigkeitspreis von B.A.U.M., dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e.V.

Den einmal jährlich ausgelobten Preis erhält Natalie Eßig in der Kategorie "Wissenschaft". "Prof. Natalie Eßig setzt sich in Forschung, Lehre und Praxis dafür ein, dass ein nachhaltiges, umwelt- und klimaschonendes Bauen zur Selbstverständlichkeit wird", lautet der Pressemitteilung zufolge die Begründung der Jury. Der Preisverleihung erfolgt an der B.A.U.M.-Jahrestagung am 3. September in Hamburg.

Natalie Eßig arbeitet seit 2013 als Professorin an der Hochschule München und ist Auditorin der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) sowie Energieberaterin. An der Hochschule München forscht die Professorin national und international im Bereich Nachhaltigkeitsbewertung von Gebäuden und Stadtquartieren sowie deren Architektur- und Energiekonzepten mit dem Fokus auf den gesamten Lebenszyklus.

Eßigs Erfolge liegen in der Entwicklung von Bewertungssystemen für nachhaltiges Bauen. 2015 entstand als Ausgründung der Hochschule München das Bau-Institut für Ressourceneffizientes und Nachhaltiges Bauen GmbH (Birn), das eine vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) anerkannte Zertifizierungsstelle für das Bewertungssystem "Nachhaltige Kleinwohnhausbauten" ist. Das Bewertungssystem dafür entwickelte die Forscherin im Rahmen von nationalen und internationalen Projekten.

Ein begehrter Preis

Zudem war sie maßgeblich an der Entwicklung des Bewertungssystems "Nachhaltiges Bauen (BNB)" für Büro und Verwaltungsgebäude beteiligt, das seit 2011 für Bundesbaumaßnahmen verbindlich ist.

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management e. V. ist mit über 500 Mitgliedern heute europaweit das größte Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. Seit 1993 zeichnet der Arbeitskreis engagierte Einzelpersonen für ihr Engagement für Nachhaltigkeit aus. Der Preis zählt nach dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis und dem Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt laut einer Studie der Uni Hohenheim zu den bekanntesten und begehrtesten Nachhaltigkeitspreisen. red